Berlin-Mitte

Fußgänger wird in Park mit Schusswaffe bedroht

Am Weinbergsweg haben mehrere junge Männer versucht, einen 23-Jährigen auszurauben. Als der sich weigerte, schlugen sie auf ihn ein.

Berlin. Mehrere Unbekannte haben einen Mann in Berlin-Mitte mit einer Schusswaffe bedroht. Der 23-Jährige war am Samstagabend kurz vor Mitternacht zu Fuß im Volkspark am Weinbergsweg unterwegs, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Dort sei er auf die Gruppe aus vier bis fünf jungen Männern getroffen. Sie hielten ihm demnach die Waffe vor und forderten Geld. Weil der Bedrohte nicht auf die Forderung einging, kam es zu einer Rangelei. Er konnte sich jedoch befreien und die Polizei alarmieren.

Die Angreifer flüchteten unerkannt. Der 23-jährige habe über Schmerzen im Gesicht geklagt, eine ärztliche Behandlung aber abgelehnt, teilten die Beamten mit.

Mehr Polizeimeldungen:

20-Jähriger hackt mit Döner-Messer auf Mann ein

Blaulicht-Blog: Horrorcrash auf A2 - Kleinbus rast unter Lkw

Radfahrer gerät nach Schwächeanfall in Gegenverkehr