Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Zwei Fußgänger angefahren - Lebensgefahr

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr vom 23. August 2019 in Berlin.

Einsatzkräfte versorgen die verletzten Fußgänger in der Reichenberger Straße.

Einsatzkräfte versorgen die verletzten Fußgänger in der Reichenberger Straße.

Foto: Morris Pudwell

+++ Zwei Fußgänger in Kreuzberg von Auto angefahren +++

Zwei Fußgänger sind in Kreuzberg von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Sie wollten am späten Donnerstagabend vermutlich die Reichenberger Straße überqueren, als sie von dem Wagen erfasst wurden, wie die Polizei mitteilte. Die beiden Fußgänger kamen zur Behandlung ins Krankenhaus. Wie unser Polizeireporter berichtet, handelt es sich bei den Fußgängern um einen Vater und seinen Sohn. Während der Sohn weniger schwere Kopfverletzungen erlitten haben soll, schwebt der Vater nach Angaben vor Ort in Lebensgefahr. Der ältere Mann sei durch die Luft geschleudert worden und bewusstlos auf der Fahrbahn liegen geblieben.

+++ Raser gestoppt: 76 km/h zu schnell +++

Auf der A115 stoppte die Polizei am Donnerstagabend einen Raser mit 176 km/h. Erlaubt sind dort 100 km/h. Der 44 Jahre alte Fahrer muss mit drei Monaten Fahrverbot, zwei Punkten in Flensburg und mindestens 680 Euro Strafe rechnen.

+++ Protzfahrer und Shisha-Bars: Großrazzia in Neukölln +++

Erneut rücken mehrere Behörden aus und überprüfen Protzfahrer und Shisha-Bars. Die Kontrolldichte in der Gegend soll weiter zunehmen. Lesen Sie mehr HIER

+++ Lokal überfallen - Mitarbeiter mit Gabel bedroht +++

Ein 23 Jahre alter Mann hat in der Nacht zu Freitag in Wilmersdorf einen Überfall auf ein Lokal verübt. Der Mann betrat kurz nach 1 Uhr das Lokal in der Pariser Straße, bedrohte den Angestellten mit einer Gabel und forderte Geld. Als der Mitarbeiter sich weigerte, schlug ihm der Räuber ins Gesicht, stahl eine Flasche mit Alkohol und flüchtete Richtung Sächsische Straße. Alarmierte Einsatzkräfte konnten den Tatverdächtigen in der Duisburger Straße stellen und festnehmen. Der 21 Jahre alte Mitarbeiter des Lokals wurde nur leicht verletzt.

+++ Autoknacker in Pankow gefasst +++

Drei mutmaßliche Autoknacker schnappte die Polizei in der Nacht zu Freitag in Pankow. Die Männer (21, 33 und 34) hatten sich an zwei Handwerkerfahrzeugen in der Binzstraße zu schaffen gemacht, als der Streifendienst sie ertappte. Wahrscheinlich befand sich in den Fahrzeugen hochwertiges Werkzeug. Das vermeintliche Fluchtfahrzeug wurde sichergestellt.

+++ Wohnungsbrand in Hochhaus in Neu-Hohenschönhausen +++

In der Zingster Straße in Neu-Hohenschönhausen brannte in der Nacht eine Wohnung im 7. Obergeschoss eines Hochhauses. Ein Anwohner hörte den ausgelösten Rauchmelder und verständigte die Mieter. Die alarmierte Feuerwehr war mit rund 45 Einsatzkräften vor Ort. Einige Anwohner wurden von Rettungskräften gesichtet. Es wurde aber niemand verletzt. Die Brandursache ist noch unbekannt.

+++ Erneut brennender Kleintransporter in Marzahn +++

In Marzahn hat in der Nacht zu Freitag erneut ein Kleintransporter gebrannt. Wie die Polizei mitteilte, wurde das Fahrzeug am Donnerstagabend in der Eisenacher Straße angezündet. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, niemand wurde verletzt. Ein weiteres Auto wurde beschädigt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Vor zwei Wochen hatte ebenfalls an einem Donnerstagabend ein Kleintransporter in der Eisenacher Straße gebrannt. Sicherheitsmitarbeiter hatten das Fahrzeug mit brennender Ladefläche bei einem Routinegang auf einem Parkplatz entdeckt. In Berlin wurden in diesem Jahr bereits mehr als 320 Fahrzeuge angezündet (Stand Anfang August).

+++ Fahrkartenkontrolleure mit Messer bedroht +++

Zwei Fahrkartenkontrolleure sind am Donnerstag in Schönefeld bei ihrer Arbeit bedroht worden. Als sie einen Mann kontrollieren wollten, der kein gültiges Fahrticket für die S-Bahn hatte, zog dieser ein Messer und bedrohte einen 44-jährigen Kontrolleur, wie die Polizei mitteilte. Sein 34-jähriger Kollege wollte helfen. Als er dem Messer ausweichen wollte, verletzte sich der Kontrolleur an der Tür der S-Bahn. Der Unbekannte flüchtete.

Lesen Sie auch: Fahndung nach Serienbrandstifter - Gesuchter meldet sich

+++ 23 Jahre alter Autofahrer stirbt bei Unfall +++

Ein Autofahrer ist bei einem schweren Unfall nahe Friedland (Kreis Oder-Spree) tödlich verletzt worden. Sein Wagen kam am Donnerstagabend von der Bundesstraße 168 ab und prallte gegen einen Baum, wie die Polizei mitteilte. Der 23-Jährige starb noch am Unfallort. Sein 20 Jahre alter Beifahrer wurde von der Feuerwehr aus dem Auto herausgeschnitten und kam verletzt in ein Krankenhaus. Die genaue Unfallursache war am Freitagmorgen noch unklar.