Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Auto mäht Schild um und kippt auf die Seite

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin von Mittwoch, 21. August.

Das Fahrzeug blieb nach dem Unfall auf der Seite liegen.

Das Fahrzeug blieb nach dem Unfall auf der Seite liegen.

Foto: Morris Pudwell

+++ Auto überschlägt sich am Ostpreußendamm +++

Bei einem Unfall in Lichterfelde sind am Mittwoch nach ersten Angaben drei Insassen eines Autos verletzt worden. Das Fahrzeug war am Ostpreußendamm in Höhe Ritterstraße von der Straße abgekommen. Der Wagen fuhr ein Straßenschild um, rammte einen Gartenzaun und blieb schließlich auf der Seite liegen. Der Ostpreußendamm musste voll gesperrt werden. Auch der Busverkehr ist betroffen.

+++ Feuerwehr löscht Brand in Wohnhaus +++

In einem Wohnhaus an der Holteistraße in Friedrichshain ist am Mittwochnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Derzeit brenne es in einem im Keller, hieß es seitens der Feuerwehr. Die Einsatzkräfte sind mit drei Staffeln vor Ort und löschen. Die Straße ist derzeit gesperrt, auch die Tram ist von der Sperrung betroffen. Es soll einen Verletzte geben, wie die Berliner Morgenpost erfuhr.

+++ Männer greifen Obdachlosen an +++

Im Bahnhof Zoologischer Garten haben am Dienstagabend zwei Männer einen Obdachlose attackiert. Sie wurden festgenommen. Die beiden 19 und 21 Jahre alten Männer waren gegen 23 Uhr mit dem Obdachlosen in Streit geraten. Im weiteren Verlauf schlug einer der Männer dem 38-Jährigen mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Sein Begleiter warf eine Glasflasche auf das Opfer. Er wurde im Gesicht getroffen und erlitt eine Platzwunde über dem Auge. Rettungskräfte versorgten den Verletzten. Gegen die Angreifer laufen Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung.

+++ Villa-Besitzer verjagen Einbrecher - drei Festnahmen +++

Nach einem Einbruchsversuch in eine Villa in Wannsee sind drei Tatverdächtige gefasst worden. Die 18, 19 und 24 Jahre alten Männer wurden am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt, wie die Polizei mitteilte. Demnach gelang es dem Bewohner der Villa an der Terrassenstraße am Dienstagabend, die Tatverdächtigen in die Flucht zu schlagen. Die drei Männer flüchteten in einem Wagen und wurden von der Polizei schließlich am Mehringdamm in Kreuzberg gestoppt und vorläufig festgenommen. Die drei sollen am selben Abend einen weiteren Einbruch in ein Einfamilienhaus in Dahlem begangen haben.

+++ Autofahrer flüchtet vor Polizei und landet im Zaun +++

Zu einer Verfolgungsjagd ist in der Nacht zu Mittwoch in Zehlendorf gekommen. Polizisten versuchten gegen 0.15 Uhr einen BMW-Fahrer, der auf der Clayallee Richtung Teltower Damm unterwegs war, zu stoppen. Der Autofahrer beschleunigte an der Potsdamer Straße und bog mit durchdrehenden Rädern nach links in die Berliner Straße ab. Mit hoher Geschwindigkeit fuhr er Richtung Seehofstraße. Der Autofahrer hatte mehrere hundert Meter Vorsprung. Als er in die Mühlenstraße abbog, verloren die Beamten den Autofahrer. Als die Einsatzkräfte den Dahlemer Weg entlangfuhren, sahen sie den beschädigten BMW an einem Gartenzaun stehen. Der Autofahrer war aber nicht mehr da. Auf einem Rücksitz des Wagens fanden die Beamten eine Tüte mit mutmaßlichen Drogen, die sie sicherstellten. Ein angeforderter Polizeihubschrauber suchte noch die nähere Umgebung nach Verdächtigen ab, was jedoch erfolglos blieb. Auch das Unfallauto stellten die Polizisten sicher. Die weiteren Ermittlungen nach dem Fahrer dauern an.

+++ Motorradfahrer kollidiert mit Fußgänger +++

Bei einem Unfall in Rudow sind ein Fußgänger und ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Ein 26-Jähriger war gegen 17.20 Uhr mit seiner Yamaha in der Neuköllner Straße in Richtung Rudower Straße unterwegs. In Höhe Uhrmacherweg kollidierte er mit einem 58 Jahre alten Fußgänger, der von rechts kam. Beide stürzten, zogen sich schwere Verletzungen zu und wurden zu stationären Behandlungen in Krankenhäusern aufgenommen. Der Fußgänger erlitt Kopf- und Rumpfverletzungen und der Zweiradfahrer Kopf-, Bein-, Arm- sowie Rumpfverletzungen. Die weitere Unfallbearbeitung hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 übernommen.

+++ Fußgänger angefahren und geflüchtet - Zeugen gesucht +++

Die Polizei Berlin sucht nach einer Verkehrsunfallflucht, die vergangenen Sonntag (18. August) in Köpenick begangen wurde, nach Zeugen. Ein 59-Jähriger betrat gegen 21.15 Uhr die Friedrichshagener Straße. Er wurde von einem schwarzen Kleinwagen erfasst, der zeitgleich rückwärts aus einer Parkbucht fuhr. Der Fußgänger erlitt einen Beinbruch und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Verkehrsermittler fragen:

  • Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben zum Unfallhergang machen?
  • Wer kann nähere Angaben über den Unfallwagen und/oder dessen Fahrer/in machen?

Hinweise nimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 in der Nipkowstraße 23 in Berlin-Adlershof unter der Telefonnummer 4664 - 672800 oder -801 oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

+++ Gasaustritt an der Wilhelmstraße +++

Einen Gasaustritt auf einer Baustelle an der Wilhelmstraße Ecke Schiffbauerdamm in Mitte vermeldet die Berliner Feuerwehr am Mittwochmittag auf Twitter. Die Feuerwehr ist mit 40 Kräften im Einsatz. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

+++ Einbrecher-Trio festgenommen +++

In der Nacht zu Mittwoch sind in Kreuzberg drei mutmaßliche Einbrecher vorläufig festgenommen worden. Drei Männer versuchten gegen 20.30 Uhr in eine Villa in der Terrassenstraße in Wannsee einzubrechen. Der Anwohner bemerkte das und schlug die Männer in die Flucht. Das Trio flüchtete mit einem Wagen vom Tatort. Das Auto wurde gegen 22.15 Uhr am Mehringdamm Ecke Bergmannstraße festgestellt, angehalten und die drei Männer vorläufig festgenommen. Das Trio steht im Verdacht, auch für einen Einbruch in ein Einfamilienhaus in Dahlem verantwortlich zu sein. Die Festgenommenen im Alter von 18, 19 und 24 Jahren wurden zu erkennungsdienstlichen Behandlungen in ein Polizeigewahrsam gebracht und anschließend der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Berlin-Brandenburg beim Landeskriminalamt Berlin übergeben. Die mutmaßlichen Einbrecher sollen heute zum Erlass von Haftbefehlen einem Richter vorgeführt werden

+++ Zu schnell gefahren, Drogen und Falschgeld mitgeführt +++

In Wedding ist am frühen Dienstagnachmittag ein Mann, der zu schnell gefahren war und Drogen sowie offenbar Falschgeld mit sich führte, vorläufig festgenommen worden. Bei einer Geschwindigkeitsmessung war der 35 Jahre alte Autofahrer bei Tempo 30 mit 75 km/h unterwegs. Nach der Kontrolle sollte er eine Strafe zahlen. Nachdem er angegeben hatte, kaum Bargeld dabei zu haben, durchsuchten Polizeibeamte den Mann. In einer Hosentasche entdeckten die Polizisten dann Bargeld sowie zwei kleine Kugeln, in denen sich offenbar Betäubungsmittel befanden.

Im Anschluss wurde der VW des Mannes durchsucht. Hier entdeckten die Einsatzkräfte eine Umhängetasche mit weiterem Bargeld, noch einer kleinen Kugel und ein kleines Tütchen mit Betäubungsmitteln. Unter dem gefundenen Bargeld befand sich offenbar auch Falschgeld. Das falsche Geld und die Betäubungsmittel wurden beschlagnahmt. Der Tatverdächtige wurde in ein Polizeigewahrsam gebracht, erkennungsdienstlich behandelt und dem Fachkommissariat für Falschgeld beim Landeskriminalamt Berlin übergeben.

+++ Große Razzia gegen Schleuser im Baugewerbe +++

Wegen des Verdachts auf Menschenhandel haben Bundespolizei und Zoll mit 1900 Beamten seit dem frühen Mittwochmorgen mehr als 100 Wohnungen und Geschäfte in ganz Berlin durchsucht. Der Tatvorwurf lautet auf Menschenhandel zur Arbeitsausbeutung und bandenmäßiges Einschleusen von Ausländern im Baugewerbe. Lesen Sie HIER mehr!

+++ Fotografierender Tourist stößt mit Radfahrerin zusammen +++

Eine 74 Jahre alte Radfahrerin ist am Dienstagabend am Tiergarten bei einem Zusammenstoß mit einem Fußgänger schwer verletzt worden. Die Seniorin war auf dem Spreeweg Richtung Großer Stern unterwegs, wie eine Polizeisprecherin sagte. Der 26 Jahre alte Fußgänger lief rückwärts auf dem Radweg. Nach Angaben der Polizei handelte es sich mutmaßlich um einen Touristen, der ein Foto machen wollte. Beide versuchten noch, einander auszuweichen, doch der Zusammenstoß ließ sich nicht mehr verhindern. Die 74-Jährige zog sich Kopfverletzungen zu. Der Fußgänger blieb unverletzt.

+++ Mann flieht mit gestohlenen Schuhen - Festnahme +++

Ein Mann hat am Dienstagmittag in Charlottenburg versucht, Schuhe zu klauen. Gegen 13 Uhr probierte der Mann in einem Geschäft in der Nürnberger Straße Schuhe an und ergriff die Flucht in Richtung Augsburger Straße. Der 24 Jahre alte Filialleiter und ein 23 Jahre alte Angestellter folgten dem Mann. Sie forderten die Rückgabe der Schuhe. Kurz darauf blieb der Mann stehen. Ein 35 Jahre alter Passant wollte den Verfolgern helfen. Der Schuh-Dieb holte ein Fahrradschloss aus der Tasche und schlug in Richtung des Passanten.

Der Attackierte soll dann nach seinem Fahrradschloss gegriffen haben, um sich gegen die Angriffe des Tatverdächtigen zu wehren. Kurz darauf gelang es dem Filialleiter, dem Mitarbeiter und dem Passanten, den mutmaßlichen Dieb zu Boden zu bringen und übergaben ihn Polizeikräften. Der Tatverdächtige im Alter von 32 Jahren, der leichte Verletzungen aufwies und am Ort von Sanitätern behandelt worden war, wurde zur erkennungsdienstlichen Behandlung in ein Polizeigewahrsam gebracht und anschließend für das Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 eingeliefert.

+++ Junge bei Unfall schwer verletzt +++

Ein Junge hat sich am Dienstagnachmittag bei einem Unfall in Bohnsdorf (Treptow-Köpenick) Kopf- sowie Rumpfverletzungen zugezogen. Der Zehnjährige bog gegen 15.20 Uhr mit seinem Rad an der Lindenstraße vom Radweg aus nach links ab und wollte die Waltersdorfer Straße überqueren. Dabei wurde er von einem Honda erfasst, mit dem ein 44-Jähriger in gleicher Richtung wie der Junge unterwegs war.