Kriminalität

Fahrende Autos mit Stahlkugeln beschossen

Eine Kugel traf die hintere Scheibe eines Kleinbusses. Ein Kind, das neben der Scheibe saß, blieb unverletzt.

Foto: imago stock&people / imago/Eibner

Berlin. Mit Stahlkugeln ist in Berlin-Charlottenburg auf Autos geschossen worden. Eine der Kugeln soll am Freitagabend die hintere Fensterscheibe eines Kleinbusses durchschlagen haben, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Ein elfjähriges Kind, das direkt neben der Scheibe saß, blieb demnach unverletzt, der 50-jährige Autofahrer ebenfalls.

In der Nähe des Tatorts entdeckten die Beamten den Angaben zufolge kurz darauf drei Menschen in einer Böschung. Beim Annähern sollen die Polizisten eine 27-Jährige dabei beobachtet haben, wie sie mit einer Waffe ungezielt zwei Schüsse in Richtung Saatwinkler Damm abgegeben hat. Die Polizei beschlagnahmte die mit Stahlkugeln geladene Druckgaswaffe sowie eine Packung mit rund 1000 weiteren Stahlkugeln. Die Frau und ihre Begleiter im Alter von 17 und 33 Jahren wurden kurzzeitig in Gewahrsam gebracht. Es werde ermittelt, wer genau auf das Auto mit dem elfjährigen Kind geschossen hat.