Friedrichshagen

Jungen stehlen Handys aus Geschäft - Bande aufgeflogen

In Friedrichshagen rissen Jungen Handys von den Verkaussockeln. Ein beteiligter Zwölfjähriger führte die Polizei auf eine heiße Spur.

Blaulicht

Blaulicht

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Alles geht ganz schnell. Am Freitagnachmittag gegen 17.10 Uhr hält ein Auto an der Bölschestraße in Friedrichshagen. Zwei Jungen und ein Mädchen steigen aus. Während die Jungs ein Handygeschäft betreten, positioniert sich das Mädchen vor dem Laden. Ein Polizist außer Dienst bemerkt die Szene und wird misstrauisch.

Kurz darauf stürmen die Jungen mit drei Mobiltelefonen aus dem Geschäft. Nach Angaben der Polizei haben sie diese von den Verkaufssockeln gerissen. Einen der Flüchtenden, einen Zwölfjährigen, kann der Beamte festhalten, obwohl sich der Junge nach Kräften wehrt.

Weitere Ermittlungen zur Identität des Jungen führen schließlich zu einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss. In der Nacht gegen 1.30 Uhr durchsuchen Polizisten eine Wohnung an der Reinickendorfer Scharnweberstraße. Dort treffen sie zehn Personen an. Sie alle werden überprüft.

Die Polizisten und Polizistinnen stellen mehrere tausend Euro Bargeld, Kontoauszüge sowie ein Fahrzeug als Beweismittel sicher. Der Innenraum des BMW ist bis unter das Dach mit original verpackten Waren gefüllt, die ebenfalls aus Diebstählen stammen könnten.

Der festgenommene Junge wird nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in der Scharnweberstraße seiner Mutter übergeben. Die Ermittlungen dauern an.