Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Bahnstrecken Hamburg-Berlin wieder frei

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin von Donnerstag, 8. August.

Die Bahnstrecken von Hamburg nach Berlin und Schwerin nach Rostock sind wegen eines Notarzteinsatzes in Hamburg-Bergedorf am Donnerstagabend komplett gesperrt worden.

Die Bahnstrecken von Hamburg nach Berlin und Schwerin nach Rostock sind wegen eines Notarzteinsatzes in Hamburg-Bergedorf am Donnerstagabend komplett gesperrt worden.

Foto: Maurizio Gambarini / dpa

+++ Bahnstrecke Hamburg-Berlin zeitweise gesperrt +++

Die Bahnstrecken von Hamburg nach Berlin und Schwerin nach Rostock sind nach einer Sperrung am späten Donnerstagabend wieder freigegeben worden. Das teilte die Deutsche Bahn mit. Grund für die Sperrung war ein Notarzteinsatz in Hamburg-Bergedorf. Züge des Fernverkehrs wurden umgeleitet. Während der Komplettsperrung waren die Halte in Büchen, Ludwigslust und Wittenberge entfallen - die umgeleiteten Züge verspäteten sich nach Angaben der Deutschen Bahn um etwa 45 bis 60 Minuten.

+++ Fußgänger bei Unfall schwer verletzt +++

Ein 44-Jähriger ist in Charlottenburg von einem Auto angefahren und an Armen, Beinen und am Kopf schwer verletzt worden. Der Fußgänger überquerte die Fahrbahn auf Höhe eines Tunneleingangs am Adenauerplatz, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte. Ein 50 Jahre alter Autofahrer erfasste den Mann am Mittwochmittag mit seinem Wagen an der Mündung zur Brandenburgischen Straße. Der 44-Jährige kam in ein Krankenhaus. Der Tunnel war für die Zeit der Unfallaufnahme in beiden Richtungen gesperrt.

+++ S-Bahn mit Stahlkugel beschossen - Polizei sucht Zeugen +++

Unbekannte Täter haben am Mittwochnachmittag eine S-Bahn mit einer Stahlkugel beschossen. Nun sucht die Bundespolizei nach Zeugen. Lesen Sie HIER mehr!

+++ Toter Mann an Bahntrasse entdeckt +++

Passanten haben am Abend in Wilmersdorf einen toten Mann gefunden. Polizisten suchten bis in die Nacht nach Spuren. Lesen Sie HIER mehr!

+++ Festnahmen wegen illegalen Waffenbesitzes +++

Durchsuchungen in Wedding und in den brandenburgischen Orten Groß Glienicke, Teltow und Schönefeld führten am Donnerstag zu umfangreichen Waffenfunden und zwei Festnahmen. Einsatzkräfte des LKA hatten an insgesamt zehn Orten wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz und des Kriegswaffenkontrollgesetzes ermittelt. Sie konnten umfangreiches Beweismaterial sicherstellen. Unter anderem fanden sie mehrere Pistolen, zwei Stockdegen, ein Repetiergewehr, eine Blitz-Blendgranate, größere Mengen Munition und einen vierstelligen Bargeldbetrag. Die beiden Hauptbeschuldigten des gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Berlin geführten Verfahrens, 26 und 38 Jahre alt, wurden festgenommen, die Staatsanwaltschaft Berlin hat Haftbefehl beantragt.

+++ Fahrgast greift Bahnmitarbeiter an +++

Am Mittwochabend verwiesen Sicherheitsmitarbeiter der DB AG am S-Bahnhof Brandenburger Tor einen Fahrgast aus der S-Bahn. Auf dem Bahnsteig griff der 42-jährige den Sicherheitsmitarbeiter an und attackierte ihn mit Fäusten und Tritten. Sein Streifenpartner setzte daraufhin Pfefferspray gegen den Angreifer ein. Er konnte überwältigt und bis zum Eintreffen alarmierter Bundespolizisten festgehalten werden. Der 42-Jährige ist wegen verschiedener Delikte polizeibekannt, Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

+++ Jugendliche prügeln auf Mann ein - Intensivtäter (16) festgenommen +++

Nach einer gefährlichen Körperverletzung in Marzahn sind am Mittwochnachmittag zwei Jugendliche festgenommen worden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sollen drei Jugendliche gegen 17.25 Uhr an der Bärensteinstraße einen 37-Jährigen zunächst mit Steinen beworfen haben. Daraus ergab sich ein Streit, bei dem einer der drei zunächst den 37-Jährigen ins Gesicht geschlagen und anschließend zu Boden gebracht haben soll. Anschließend sollen die Jugendlichen auf ihn eingeschlagen und eingetreten haben. Der Mann erlitt eine Kopfverletzung, die in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Polizisten nahmen noch am Ort zwei 16-Jährige, darunter ein Intensivtäter, fest. Während der eine nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder entlassen wurde, kam der Intensivtäter zur Kriminalpolizei, die die weiterenErmittlungen übernommen hat.

+++ Wieder brennt ein Auto in Berlin +++

Am frühen Donnerstag hat ein Mazda in Marzahn gebrannt. Gegen 4.30 Uhr stand das Fahrzeug an der Mehrower Allee auf einem Parkplatz in Flammen und brannte komplett aus. Ein weiteres in der Nähe geparktes Auto und ein Lkw wurden durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Verletzte gab es keine. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen.

+++ Lkw aufgebrochen - Zwei Männer festgenommen +++

Polizisten haben in der vergangenen Nacht in Wilmersdorf einen Mann festgenommen, der zwei Laster aufgebrochen haben soll. Ein Zeuge beobachtete gegen 19.30 Uhr zwei Männer, die sich an der Barfuss- Ecke Schillerpark an zwei Lkw zu schaffen machten. Alarmierte Polizisten nahmen noch in der Nähe einen 28-Jährigen nach einem kurzen Fluchtversuch fest. Seinem Mittäter gelang die Flucht durch den Schillerpark. Am Tatort fanden die Beamten eine Schubkarre, die die Täter zurückgelassen hatten. Darin fanden sie ein mobiles Navigationsgerät, das aus einem der aufgebrochenen Lastwagen stammt. Der 28-Jährige wurde der Kriminalpolizei überstellt, die die weiteren Ermittlungen übernommen hat.