Raub in Reinickendorf

Überfall auf Zander-Imbiss: Mitarbeiter in Tat verwickelt

Nach dem Überfall auf den durch Frank Zander bekannt gewordenen Imbiss „Zum Würfel II“ konnten zwei Tatverdächtige ermittelt werden.

Die Bilder einer  Überwachungskamera und zeigen den Täter, der den durch Frank Zander bekannt gewordenen Currywurst-Imbiss überfallen hatte.

Die Bilder einer Überwachungskamera und zeigen den Täter, der den durch Frank Zander bekannt gewordenen Currywurst-Imbiss überfallen hatte.

Foto: Privat

Berlin. Gute Nachrichten in Bezug auf den brutalen Überfall auf den Imbiss „Zum Würfel II“ am Kurt-Schumacher-Damm in Reinickendorf: Nach Angaben der Polizei konnten zwei tatverdächtige Männer ermittelt werden.

Am Freitag, den 19 Juli, gegen 1.30 Uhr hatte ein maskierter Mann den Imbiss überfallen und dem 54-jährigen Angestellten ein Messer an den Hals gehalten – das zeigen Aufnahmen der Überwachungskamera. Der Täter erbeutete Geld und verschwand anschließend in unbekannte Richtung. Der Mitarbeiter hielt ein Auto an, der Fahrer alarmierte die Polizei.

Es war bereits der zweite Überfall auf den durch Frank Zander bekannt gewordenen Imbiss – der Kultsänger war erst kürzlich vor Ort und feierte dort die Veröffentlichung seiner neuen Single mit seinen Fans.

Neben den Ermittlungen der Polizei hatte Gastronom Norbert Raeder einen Aufruf in sozialen Netzwerken gestartet und eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für denjenigen versprochen, der Hinweise auf den Täter geben kann. Die Aktion hat funktioniert: Es hat sich jemand gemeldet.

Überfall auf den Imbiss „Zum Würfel II“: Einer der Täter soll der Mitarbeiter gewesen sein

„Es hat Hausdurchsuchungen bei zwei Personen gegeben, die unter dringendem Tatverdacht stehen“, bestätigt die Polizei. Beide seien der Polizei bereits bekannt.

Das Kuriose: Der 54-jährige Mitarbeiter, der in der Tatnacht überfallen wurde, soll in dem Fall verwickelt sein. „Wegen ihn wird wegen Vortäuschung eines schweren Raubes und Unterschlagung ermittelt“, sagt ein Polizeisprecher. Der andere Täter sei ein 40-Jähriger. Gegen ihn laufen Ermittlungen wegen schweren Raubes und Unterschlagung.

Norbert Raeder und Inhaber Olaf Schenk freuen sich, dass die Tat durch den Internet-Aufruf so schnell aufgeklärt werden konnte. Norbert Raeder verspricht, dem Tippgeber die Belohnung auszuzahlen, sobald die Ermittlungen abgeschlossen sind.

Der Imbiss bleibt nun nachts geschlossen

Olaf Schenk hat aus der Tat Konsequenzen gezogen: „Der Imbiss bleibt ab sofort nachts zu.“ Jetzt gibt es von 9 bis 23.30 Uhr Pommes mit Currywurst. Er ist wütend und persönlich enttäuscht von seinem Mitarbeiter, der seit Mai dieses Jahres im Imbisswagen stand. „Obwohl alles nur vorgetäuscht war, haben die Menschen jetzt Angst. Viele denken, dass jemand den Imbiss überfällt, wenn sie gerade eine Wurst essen“, sagt Schenk. Zwar kann er erst Ende des Monats genau sagen, wie viel Geld gestohlen wurde. Er geht aber von ungefähr 2000 Euro aus.