Lichtenberg

Ex-Mitarbeiter beschießt Tankstelle mit Zwille

Ein Mann hat in Lichtenberg mit Zwille und Stahlkugeln auf ein Tankstellengelände geschossen. Er hatte früher dort gearbeitet.

Ein Mann hat in Berlin-Lichtenberg mit einer Zwille auf ein Tankstellengelände geschossen.

Ein Mann hat in Berlin-Lichtenberg mit einer Zwille auf ein Tankstellengelände geschossen.

Foto: dpa

Berlin. Ein 37-Jähriger hat am Montagabend eine Tankstelle in Lichtenberg mit einer Zwille beschossen. Wie die Polizei mitteilte, war es gegen 22 Uhr in der Tankstelle an der Rhinstraße zu einem Streit zwischen dem mutmaßlichen Schützen und einem 31 Jahre alten Tankstellen-Mitarbeiter gekommen. Laut Informationen von vor Ort attackierte der 37-Jährige den Mitarbeiter auch mit einer Bierflasche. Der Angreifer verließ die Tankstelle zunächst.

Etwa 20 Minuten später hörte der Angestellte Einschläge an der Glastür des Eingangs und an der Scheibe des Nachtschalters, wo er gerade eine Kundin abkassierte. Bei weiteren Einschlägen wurde auch die Heckscheibe eines Autos getroffen, dessen Fahrer gerade den Wagen betankte. Mindestens fünf mal soll der Mann Stahlkugeln mit der Zwille an der Tankstelle abgefeuert haben.

Kundin und Autofahrer flüchten vor dem Stahlkugel-Beschuss

Die Kundin am Nachtschalter flüchtete vor dem Beschuss vom Tankstellengelände, der Fahrer des Wagens flüchtete sich in das Innere des Gebäudes, während der Tankstellen-Mitarbeiter die Polizei alarmierte. Schwer bewaffnete Einsatzkräfte suchten die Umgebung ab, dabei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. In der Nähe der Tankstelle stellten Fahnder den mutmaßlichen Schützen. Bei ihm handelt es sich laut Polizei um einen ehemaligen Mitarbeiter der Tankstelle. Während der Suche sperrte die Polizei die Rhinstraße, wodurch auch der Verkehr der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) gestört wurde.

Die Ermittler fanden auf dem Tankstellengelände mehrere Stahlkugeln. Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen wurden weitere Beweismittel festgestellt - darunter laut Morgenpost-Informationen auch die verwendete Zwille und Drogen. Der 37-Jährige kam in ein Polizeigewahrsam.

Mitarbeiter und Kunden bleiben unverletzt

Der Tankstellen-Mitarbeiter und die Kunden blieben unverletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Der Hintergrund der Tat war zunächst unklar.