Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Brandstifter zünden vier Autos an

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin von Mittwoch, 17. Juli.

Die Feuerwehr löscht Fahrzeuge in Schöneberg.

Die Feuerwehr löscht Fahrzeuge in Schöneberg.

Foto: Thomas Peise

+++ Polizei sucht vermissten Mann aus Klinik in Brandenburg/Havel +++

Die Polizei sucht nach einem seit Ende Juni vermissten Mann aus Werder/Havel. Der 30-Jährige war am Nachmittag des 30. Juni aus der Asklepios Klinik in Brandenburg an der Havel verschwunden und ist nach Polizeiangaben seitdem nicht wieder aufgetaucht. In der Klinik war der Mann aufgrund von gesundheitlichen Problemen untergebracht. Die Polizei schließt nicht aus, dass der 30-Jährige wegen seines regelmäßigen Alkoholkonsums in Verbindung mit einer psychischen Erkrankung eine Gefährdung für sich und andere darstellen könnte. Der Mann ist etwa 1,90 Meter groß, hat kurzes, blondes Haar und trug zum Zeitpunkt des Verschwindens ein hellblaues T-Shirt sowie bunte Shorts. Die Polizei bittet die Bevölkerung bei der Suche nach dem Vermissten um Mithilfe.

+++ Brandstifter zünden vier Autos an +++

Mehrere Autos haben in der Nacht zu Mittwoch in Schöneberg sowie Tiergarten gebrannt. In Schöneberg hörten Anwohner der Ettaler Straße gegen 01.30 Uhr zunächst einen lauten Knall, kurze Zeit später dann einen zweiten, wie eine Sprecherin der Polizei am Mittwoch sagte. Demnach standen auf einem Mieterparkplatz vor einem achtgeschossigen Gebäude drei Fahrzeuge vollständig in Flammen. Alarmierte Feuerwehrkräfte löschten die brennenden Autos. Das Feuer griff auch auf einen vierten Wagen über und beschädigte diesen stark. Verletzt wurde niemand. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

An der Bartningallee im Hansaviertel brannten gegen 3.50 Uhr ebenfalls drei Fahrzeuge auf einem Parkplatz, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Das Feuer beschädigte außerdem einen Autoanhänger. Die Brandursache sei noch unklar.

Immer wieder kommt es in Berlin zu Brandstiftungen, bei denen Fahrzeuge oder Container von Unbekannten angezündet werden. Zuletzt brannten Anfang der Woche mehrere Autos in Berlin-Charlottenburg.

+++ Taxifahrer beleidigt und geschlagen +++

Während einer Taxifahrt ist in der vergangenen Nacht ein Taxifahrer in Buckow beleidigt und geschlagen worden. Der 58-Jährige rief gegen 23.40 Uhr die Polizei zur Kreuzung Johannisthaler Chaussee/Steinträgerweg/Heideläuferweg und berichtete, dass er kurz zuvor an einem Einkaufscenter an der Wutzkyallee zwei Männer als Fahrgäste aufgenommen hatte. Während der Fahrt soll einer der Männer den Fahrer zunächst fremdenfeindlich beleidigt und etwas später geschlagen haben. Daraufhin hielt der 58-Jährige an und verließ sein Taxi. Der Pöbler sei ebenfalls ausgestiegen, habe ihm gegen das Schienbein getreten und mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Anschließend flüchtet der Tatverdächtige, ohne zu bezahlen, mit seinem Begleiter in Richtung Heideläuferweg. Der Taxifahrer erlitt leichte Verletzungen. Der Staatsschutzes hat die Ermittlungen übernommen.