Raser

Illegales Autorennen in Wilmersdorf gestoppt

Drei Autofahrer lieferten sich ein Rennen auf dem Hohenzollerndamm. Bei der Polizeikontrolle flüchtete ein Fahrer.

Foto: Rene Ruprecht / dpa

Einer Zivilstreife des Polizeiabschnitts 26 fielen am Freitagabend zwei Autofahrer auf, die gegen 19.30 Uhr am Fehrbelliner Platz in Wilmersdorf ein illegales Autorennen starteten. Ein BMW und ein Renault waren bei Grün mit aufheulenden Motoren und quietschenden Reifen den Hohenzollerndamm in Richtung Zehlendorf losgerast. Ein VW startete dabei aus der zweiten „Startreihe“. Mit Blaulicht und Martinshorn folgte die Zivilstreife dem rasenden Trio. Die drei Fahrzeuge bogen nach links auf die Sächsische Straße ab, wo der VW-Golf-Fahrer auf Signale der Polizei reagierte und stoppte. Nur wenig später wurden auch der 25 Jahre alte BMW-Fahrer und der 24 Jahre alte Renault-Fahrer angehalten. Diese Zeit nutzte der VW-Fahrer für die Flucht. Nach den Polizeikontrollen konnten die beiden Raser ohne Autos und ohne Führerscheine ihren Weg zu Fuß fortsetzen. Die Ermittlungen zu dem verbotenen Autorennen dauern an.

Flucht im Toyota nach einer gefährlicher Körperverletzung

Zu einem gefährlichen Zwischenfall kam es auch in Reinickendorf: In der Nacht zu Sonnabend flüchteten drei junge Männer nach einer gefährlichen Körperverletzung in Tegel in einem Toyota. An einer Tankstelle im Märkischen Viertel wurden sie festgenommen. Ausgangspunkt war ein Parkplatz am S-Bahnhof Tegel. Zwei Männer, 29 und 53 Jahre alt, sprachen das Trio an, weil sie mit Glasflaschen geworfen hatten. Das Trio attackierte die Männer mit Fäusten und einer Glasflasche. Der 53-Jährige ging dabei bewusstlos zu Boden. Anschließend flüchtete das Trio. Der nur leicht verletzte 29-Jährige alarmierte die Polizei. Der ältere der beiden Männer kam mit schweren Verletzungen am Kopf und an den Armen in ein Krankenhaus.

Wie die Polizei mitteilte, fuhren die Schläger noch während der polizeilichen Maßnahmen am Tatort an den Beamten vorbei. Dann beschleunigten sie sofort stark und flüchteten Richtung Märkisches Viertel. Die Polizisten im Einsatzwagen verfolgten den Toyota und konnten noch beobachten, wie die Schläger ungebremst bei Rot über die Kreuzung Gorkistraße Ecke Ziekowstraße rasten. An einer Baustellenverengung brachen sie die Verfolgung ab. Zivilpolizisten des Abschnitts 11 fanden den Pkw auf einer Tankstelle am Wilhelmsruher Damm Ecke Eichhorster Weg. Sie stellten den 20 Jahre alten Fahrer und die beiden 17 Jahre alten Insassen. Nach Angaben der Polizei bestand der Verdacht, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss gefahren war. Im Polizeigewahrsam wurde ihm Blut abgenommen. Nach den weiteren erkennungsdienstlichen Maßnahmen wurde er auf freien Fuß gesetzt. Sein Führerschein und das Auto wurden beschlagnahmt. Die Polizei übergab die beiden 17-Jährigen den Eltern beziehungsweise dem Jugendnotdienst. Die Ermittlungen dauern an.