Treptow-Köpenick

Ein Toter bei Brand in Lagerhalle - kein Verbrechen

Auf dem ehemaligen Gelände der Staatlichen Museen brannte eine Baracke. Eine Person wurde tot gefunden.

Ein Notarztwagen der Feuerwehr (Archivbild).

Ein Notarztwagen der Feuerwehr (Archivbild).

Foto: Wolfram Steinberg/dpa / picture alliance/Wolfram Steinberg

Berlin. In der Nacht zu Dienstag ist es am Müggelseedamm in Friedrichshagen (Treptow-Köpenick) zu einem Brand gekommen. Die Feuerwehr wurde kurz vor vier Uhr alarmiert. Eine 1000 Quadratmeter große Baracke, die sich auf dem ehemaligen Gelände der Staatlichen Museen befindet, stand in Flammen. Während des Brandes stürzte das Dach der Baracke ein.

Wie die Feuerwehr beim Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte, wurden vier Personen verletzt. Die zwei Männer und zwei Frauen seien mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Kliniken gebracht worden. Rettungskräfte, die in der Halle das Feuer löschten, entdeckten eine tote Person.

Nach einer gerichtsmedizinischen Untersuchung teilte die Polizei am Mittwoch mit, dass der tot aufgefundene Mann nicht gewaltsam getötet wurde. Identifiziert ist der Mann allerdings noch nicht. Zuvor hatte die Polizei mitgeteilt, dass ein Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden könne.

Nach wie vor sei unklar, wie das Feuer in der Baracke ausbrechen konnte. Die Ermittlungen hierzu führt ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes (LKA).