Lichterfelde

15-Jähriger verübt drei Einbrüche in zwei Stunden

Der Jugendliche drang durch offene Balkontüren und Fenster in Wohnungen in Lichterfelde ein.

Die Polizei im Einsatz. (Archivbild)

Die Polizei im Einsatz. (Archivbild)

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Die Polizei hat am Donnerstagabend in Lichterfelde einen Jugendlichen wegen mehrfachen Einbruchs und räuberischem Diebstahl festgenommen. Der 15-Jährige soll nach derzeitigen Erkenntnissen innerhalb von nur zwei Stunden in drei Wohnungen eingebrochen sein und die Mieterinnen mit einem Messer bedroht haben.

Wie die Polizei mitteilte war der Jugendliche gegen 16 Uhr über einen Balkon in eine Wohnung im Hochparterre am Ortlerweg eingedrungen sein. Da er in der Wohnung auf die 77-jährige Mieterin stieß, flüchtete er ohne Beute. Nur etwa eine Stunde später startete der 15-Jährige den nächsten Einbruchsversuch.

Offenbar hatte es ihm ein offenstehendes Küchenfenster an der Goerzallee angetan. Gegen 17 Uhr nutzte der Jugendliche das offene Küchenfenster, um sich Zutritt zu der Wohnung zu verschaffen. Dabei hatte er aber nicht mit der Gegenwehr einer 86 Jahre alten Seniorin gerechnet. Als die Frau auf den Einbrecher aufmerksam wurde, sprach sie ihn an. Der flüchtete mit einer Kameratasche samt Inhalt an das Fenster und wollte mit seiner Beute aus dem Fensterklettern. Die 86-Jährige hielt jedoch die Tasche fest, worauf der 15-Jährige die Mieterin mit einem Messer bedrohte. Die Frau ließ die Tasche los und der Jugendliche flüchtete erneut ohne Beute.

14 Jahre alter Einbrecher bedroht Seniorinnen mit Messer

Nur 45 Minuten später, so die Ermittlungen der Polizei, war der 15-Jährige erneut im Ortlerweg unterwegs. Gegen 17.45 Uhr suchte er sich wieder eine geöffnete Balkontür aus und stieg in die Wohnung ein. Als er gerade Geld aus einer Geldbörse eingesteckt hatte, wurde er von der 76-jährigen Mieterin überrascht und angesprochen. Als die Frau den Einbrecher bemerkte, schrie sie ihn an. Er soll die Seniorin mit einem Messer bedroht haben. Das warf er dann aber weg und flüchtete mit dem Geld.

Die Flucht endete aber bereits nach etwa 15 Minuten. Alarmierte Polizisten konnten den Jugendlichen noch in der Nähe des Tatorts gegen 18 Uhr festnehmen. Nach Angaben der Polizei blieben die drei Frauen unverletzt. Der Jugendliche wurde festgenommen und für die weiterermittelnde Kriminalpolizei eingeliefert. Derzeit prüfen die Ermittler, ob der 15-Jährige noch für weitere Taten verantwortlich sein könnte. Er wurde nach den Verhören wieder auf freien Fuß gesetzt. Er ist nach Informationen der Berliner Morgenpost der Polizei nicht als Intensivtäter bekannt. Der Jugendliche wurde seinen Betreuern übergeben.