Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Lkw rammt Auto

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin von Mittwoch, 12. Juni.

Der Lkw kam an einem Autohaus zum Stehen.

Der Lkw kam an einem Autohaus zum Stehen.

Foto: Morris Pudwell

+++ Erneut Streit am Alexanderplatz +++

Auf dem Alexanderplatz in Mitte kam es in der Nacht zu Mittwoch mal wieder zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personen. Dabei wurde eine der beiden verletzt. Die andere Person wurde ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Weiteres ist bislang nicht bekannt und wird ermittelt.

+++ Gewitter und Starkregen: Ausnahmezustand in Berlin +++

Ein Gewitter zog am Dienstagabend und in der Nacht zu Mittwoch über Teile der Stadt und Potsdam hinweg. Eine erste Front traf am Abend vor allem den Südwesten Berlins. Der unwetterartige Regenfall sorgte im Berliner Stadtgebiet für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr. Auf der A100 in Höhe der Abfahrt Kaiserdamm waren die Fahrbahnen in beiden Richtungen überflutet. Einige Autofahrer blieben mit ihren Fahrzeugen im Wasser stecken. Erst die Feuerwehr konnte die Autos aus dem Wasser ziehen.

Lesen Sie hier mehr

+++ Mann überfällt Apotheke +++

Ein Unbekannter hat am Dienstagnachmittag in der Möllendorffstraße in Lichtenberg eine Apotheke überfallen. Er bedrohte mit einem Messer die Mitarbeiterin und forderte Geld. Die 38-Jährige musste ihm das Gewünschte in eine Papiertüte packen, mit der er die Flucht ergriff. Ein 26 Jahre alter Bauarbeiter, der die Tat beobachtet hatte, verfolgte den Mann. Dieser stürzte auf der Flucht und verlor dabei die Tüte. Der 26-Jährige gab der Mitarbeiterin das Geld zurück.

+++ Männer durch Messerstiche verletzt +++

Gleich zweimal sind am Dienstag Männer durch Messerstiche verletzt worden. In der Paul-Junius-Straße in Fennpfuhl geriet ein 55-jähriger mit zwei Unbekannten in Streit, der Hintergrund ist noch unklar. Polizisten waren gegen 16.30 Uhr auf den Mann aufmerksam geworden, der unter Alkoholeinfluss stand und aussagte, er habe bei dem Streit die Verletzung erlitten. ein Notarzt versorgte den Mann vor Ort, der anschließend im Krankenhaus operiert werden musste. Lebensgefahr besteht nicht.

Nur 20 Minuten später wurde ein Mann auf dem U-Bahnhof Möckernbrücke in Kreuzberg von drei Unbekannt verfolgt. Einer soll ihn geschubst haben, worauf der 25-Jährige sich gewehrt habe und dann Richtung Tempelhofer Ufer geflüchtet sei, so die Polizei. Dort wurde er eingeholt. Einer der Täter sprühte ihm Reizgas ins Gesicht. Erneut flüchtete der Mann, worauf einer der Angreifer ihn mit einem Messer in den Rücken stach. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht, die Täter flüchteten.

+++ Bei Tankstellenüberfall verletzt +++

Eine 19-Jährige hat bei einem Tankstellenüberfall Verletzungen erlitten. Kurz nach 2 Uhr war ein Mann zum Nachtschalter der Tankstelle in der Weddinger Müllerstraße gegangen. Er bedrohte die Mitarbeiterin mit einer Pistole und zwang sie, die Eingangstür zu öffnen. Dort drückte er die Frau zu Boden und nahm sich Geld aus der Kasse. Vor seiner Flucht versprühte er noch Reizgas im Verkaufsraum, wodurch die 19-Jährige Augen- und Atemwegsreizungen erlitt.

+++ Schwerer Unfall in Alt-Buch +++

In Alt-Buch ist es am Mittwochvormittag zu einem schweren Unfall gekommen. Wie die Feuerwehr auf Twitter mitteilte, habe es eine Kollision zwischen Pkw und Lkw gegeben. Der Pkw-Fahrer sei eingeklemmt und schwer verletzt worden. Der Lkw sei an einem Autohaus zu stehen gekommen. Der Lkw kam gegen 11.50 Uhr aus ungeklärten Gründen in der Schwanebecker Chaussee von der Fahrbahn ab. Kurz darauf prallte er mit dem entgegenkommenden Auto zusammen, wie eine Polizeisprecherin sagte.

+++ Angriff auf Sicherheitsmitarbeiter der Bahn +++

Ein Mann hat am Mittwochmorgen zwei Mitarbeiter der DB-Sicherheit angegriffen, die sich mit Pfefferspray wehrten. Der Bundespolizei zufolge hatten die beiden Sicherheitskräfte gegen 4 Uhr im Bahnhof Alexanderplatz in Mitte eine sogenannte Hausrechtsmaßnahme bei dem Mann durchgesetzt. Der 51-Jährige griff die beiden daraufhin mit einem Regenschirm ein. worauf einer der DB-Mitarbeiter Pfefferspray einsetzte. Der Mann musste mit Augenreizungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Bundespolizei leitete gegen die Beteiligten Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

+++ Schwarzfahrer attackiert Kontrolleure und Polizisten +++

Ein Schwarzfahrer hat am Dienstagnachmittag in einer S-Bahn die Kontrolleure und Polizisten angegriffen. Der Mann war gegen 13.50 auf der Fahrt von Wittenau ohne Ticket unterwegs, als er kontrolliert wurde. Er weigerte sich wiederholt, sich auszuweisen und versuchte dann, am Bahnhof Wilhelmsruh zu flüchten. Ein 30 Jahre alter Kontrolleur hielt den 27-Jährigen allerdings am Oberarm fest. Der Mann versuchte, sich zu befreien, woraus ein Gerangel entstand, in dem beide Männer zu Boden gingen. Der Angreifer schlug dem Kontrolleur ins Gesicht. Auch bei der Festnahme leistete der Schwarzfahrer Widerstand und wehrte sich mit Schlägen und Tritten. Die Beamten blieben unverletzt. Die Polizei leitete mehrere Ermittlungsverfahren gegen den Mann ein, der schließlich wieder freigelassen wurde.