Clan-Kriminalität

Nur zwei Tage nach Festnahme: Clan-Größe wieder frei

Der einschlägig vorbestrafte Abdallah A.-C. ist wieder frei. Ein Zeuge hat nach Indiskretionen seine Aussage zurückgezogen.

Am Mittwochabend bekam Abdallah A.-C. Besuch von der Polizei.  Im Raum stand der Verdacht der Zuhälterei. Nun kam die Clan-Größe wieder frei.

Am Mittwochabend bekam Abdallah A.-C. Besuch von der Polizei. Im Raum stand der Verdacht der Zuhälterei. Nun kam die Clan-Größe wieder frei.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Berlin. Rückschlag im Kampf gegen die Clan-Kriminalität: Erst am Mittwochabend nahmen Ermittler den einschlägig vorbestraften Abdallah A.-C. fest. Nun ist der als Clan-Größe bekannte Mittdreißiger schon wieder auf freiem Fuß. „Er ist wieder frei“, bestätigte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Freitag der Berliner Morgenpost. Zu den Gründen äußerte Steltner sich nicht.

Nach Informationen der Berliner Morgenpost musste A.-C. entlassen werden, weil sich gegen ihn kein dringender Tatverdacht erhärten ließ. Der Festnahme am Mittwochabend an der Lietzenburger Straße in Charlottenburg-Wilmersdorf lag zwar ein Haftbefehl zugrunde. Weil in einem Medienbericht Details über eine vorangegangene Razzia zu lesen waren, zog ein Zeuge seine Aussage gegen die Clan-Größe aber wieder zurück.

Verdacht der Zuhälterei und Erpressung lässt sich nicht beweisen

Der Verdacht der Zuhälterei und Erpressung ließ sich somit nicht mehr beweisen. In den Ermittlungsbehörden habe die Freilassung zu großer Verärgerung geführt, heißt es.

Abdallah A.-C. gilt im Milieu arabischer Familien-Clans als schillernde Persönlichkeit. Auf Instagram-Bildern posiert er mit teuren Sportwagen. Zuvor war er immer wieder beim Fahren ohne Führerschein erwischt worden. Zuletzt verbüßte Abdallah A.-C. eine Haftstrafe in der Justizvollzugsanstalt Heidering. Im Januar dieses Jahres kam er wieder auf freien Fuß.

Die Familie A.-C. gilt als die kleinste der bekannten arabischen Großfamilien, von denen einige Mitglieder immer wieder durch teils schwere Straftaten auffallen. Die Mitglieder des Clans traten aber immer wieder spektakulär in Erscheinung.

Lesen Sie auch: Clan-Kriminalität: Diese Männer werden gesucht - mit Bildern

Streit mit Rapper Bushido

Der als Clan-Chef geltende Arafat A.-C. war wegen Körperverletzung und Bedrohung im Januar dieses Jahres zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Noch im Gerichtssaal wurde ihm ein Haftbefehl wegen eines weiteren Vorwurfs verkündet. Hintergrund soll eine möglicherweise geplante Entführung von Familienmitgliedern des Rappers Bushido gewesen sein.

Arafat A.-C. und Bushido waren einst Geschäftspartner, trennten sich dann aber in einem in aller Öffentlichkeit ausgetragenen Streit. Mit der missglückten Festnahme von Abdallah A.-C. steht nun erneut ein Mitglied der Familie im Fokus.

Lesen Sie auch: Clan-Mann tyrannisiert Wohnhaus in Spandau