Razzia

Polizei findet bei Drogendealern Handgranaten

Bei einer Razzia im Drogenmilieu hat die Polizei scharfe Schusswaffen und Handgranaten gefunden

Bei einer Razzia im Drogenmilieu hat die Berliner Polizei auch scharfe Waffen gefunden - darunter Handgranaten (Symbolbild),

Bei einer Razzia im Drogenmilieu hat die Berliner Polizei auch scharfe Waffen gefunden - darunter Handgranaten (Symbolbild),

Foto: imago/Ralph Peters

Bei einer Razzia im Drogenmilieu hat die Polizei scharfe Waffen gefunden - darunter auch Handgranaten. Das gaben Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstagabend bekannt. Nach Informationen der Berliner Morgenpost handelt es sich bei den Verdächtigen um russische und albanische Staatsangehörige.

Die Ermittler durchsuchten am Montagabend Wohnungen unter anderen in Wilhelmstadt, Staaken und Waidmannslust. Die sieben Tatverdächtigen sind zwischen 26 und 41 Jahren alt. Ermittelt wird wegen des Verdachts des organisierten Betäubungsmittelausfuhrschmuggels und Betäubungsmittelhandels. Bei den Durchsuchungen fanden die Einsatzkräfte insgesamt zehn Kilogramm Marihuana, etwa 400 Gramm Amphetamin, eine scharfe Schusswaffe mit Munition und zwei Handgranaten. Die drei 31, 33 und 35 Jahre alten mutmaßlichen Drogenhändler wurden dem Fachkommissariat überstellt. Gegen diese drei Personen ergingen Haftbefehle. Die anderen Männer wurden nach Beendigung der Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Zoll findet auch Waffen in Reisebus nach Schweden

Es war nicht der erste Waffenfund. Bei der Kontrolle eines Fernbusses an der Stadtautobahn A 113 in Berlin hat der Berliner Zoll vier Schusswaffen im Gepäck eines Reisenden gefunden. Eine Pumpgun und zwei Sturmgewehre hätten sich in der Reisetasche eines 23-jährigen Schweden befunden, wie das Zollamt am Dienstag mitteilte. Im Gepäckfach über dem Sitzplatz des Fahrgastes entdeckten die Zollbeamten eine in einem Pullover eingewickelte Pistole. Munition fand der Zoll bei der Überprüfung des Busses am Sonnabendabend jedoch nicht. Für den 23-Jährigen endete die Fahrt, er wurde vorläufig festgenommen und seine Waffen sichergestellt. Der Bus aus Serbien mit dem Ziel Göteborg durfte seine Fahrt nach der Kontrolle an der Anschlussstelle Späthstraße fortsetzen.