Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Betrunkener attackiert Mann mit Cuttermesser

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin von Sonnabend, 18. Mai.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

+++ Streit in Café - Betrunkener attackiert 29-Jährigen mit Cuttermesser +++

Ein betrunkener Mann hat einen 29-Jährigen bei einem Streit in Spandau mit einem Cuttermesser attackiert und verletzt. Der Angegriffene, ein 29-Jähriger, erlitt in einem Café in der Seegefelder Straße in der Nacht zu Samstag Schnittverletzungen im Gesicht und am linken Ohr, wie die Polizei mitteilte. Demnach soll der 29-Jährige dem Betrunkenen, einem 49-Jährigen, zunächst mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Zeugen gingen schließlich dazwischen und hielten den 49-Jährigen fest, bis die Polizei eintraf. Beide Männer lehnten eine ärztliche Behandlung ab.

+++ Schusswaffe in Bar gezogen - SEK durchsucht Wohnung +++

Ein 31-jähriger Mann hat in einer Berliner Bar eine Schusswaffe gezogen und damit einen anderen Gast bedroht. Am Freitagabend war es nach Zeugenaussagen zu einem Streit der beiden Männer im Ortsteil Friedrichsfelde gekommen. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, flüchtete der 31-Jährige, bevor die alarmierten Beamten in der Bar eintrafen. Die Polizei ermittelte daraufhin die Adresse des Mannes. Gegen 0.30 Uhr durchsuchte ein Spezialeinsatzkommando dessen Wohnung. Dabei fanden die Polizisten unter anderem ein Messer, einen Schlagring, einen Teleskopschlagstock und einen Elektroschocker - außerdem Munition für eine Schreckschusswaffe und eine kleine Cannabisplantage. Eine Schusswaffe wurde nicht gefunden. Gegen den 31-Jährigen wird wegen Bedrohung und anderer Verstöße ermittelt.

+++ 26-Jähriger nach mutmaßlicher Brandstiftung festgenommen +++

Ein Mann ist am Freitagabend im Märkischen Viertel festgenommen worden. Er wird verdächtigt, ein Motordreirad in Brand gesetzt zu haben. Wie die Polizei am Sonnabendmittag mitteilte, sah ein Anwohner des Eichhorster Weges, wie der Mann sich gegen 18 Uhr an dem abgestellten Fahrzeug zu schaffen machte und anschließend flüchtete. Kurze Zeit später stieg Qualm aus dem Verschlag auf. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Der Zeuge erkannte den Verdächtigen schließlich auf dem Balkon eines Wohnhauses wieder. Der 26-Jährige wurde schließlich vorläufig festgenommen. Gegen ihn läuft ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Brandstiftung.

+++ Fußgänger von BVG-Bus angefahren +++

Bei einem Unfall zwischen einem Fußgänger und einem Bus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) in Lichtenberg ist ein Mann schwer verletzt worden. Der 29-Jährige überquerte laut Polizei gegen 22.40 Uhr an der Frankfurter Allee Ecke Atzpodienstraße eine rote Fußgängerampel und wurde dabei von dem ankommenden Bus erfasst. Einer Zeugin zufolge soll der Verletzte zuvor schwankend über dei Ampel gelaufen sein. Er wurde mit Kopf- und Rumpfschmerzen in ein Krankenhaus gebracht.

+++ Streit zwischen zwei Gruppen eskaliert: 21-Jähriger erleidet schwere Stichverletzungen +++

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen im Zamenpark in Rummelsburg hat ein junger Mann schwere Stichverletzungen erlitten. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, trafen die beiden Personengruppen – bestehend aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen - gegen 23.15 Uhr aufeinander. Die sechs Personen der einen Gruppe schlugen im weiteren Verlauf auf einen 21-Jährigen ein. Obendrein schlugen sie mit einer Flasche auf seinen Kopf. Im Anschluss flüchteten die Sechs. Der 21-Jährige wurde von Rettungskräften mit stark blutenden Schnittverletzungen in eine Klinik gebracht, wo er notoperiert werden musste. Die Beamten suchten die Umgebung nach den mutmaßlichen Tätern ab. Sie konnten zwei der sechs Personen stellen und die beiden im Alter von 19 und 21 vorläufig festnehmen.

+++ Sprayer auf Dach gestellt +++

Vier Männer sind in der Nacht zu Sonnabend festgenommen worden, nachdem sie in Prenzlauer Berg die Fassade eines Lebensmittelmarktes besprüht hatten. Einsatzkräfte einer Einsatzhundertschaft bemerkten die Sprayer gegen 1.20 Uhr auf dem Dach des Ladens. Von dort besprühten zwei von ihnen die Hausfassade. Alle vier Männer im Alter von 20, 24, 26 und 32 Jahren wurden kurze Zeit später gestellt und vorläufig festgenommen. Sie müssen sich nun wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch verantworten. Gegen den 24-Jährigen läuft zudem ein Verfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, da er sich gegen die Festnahme widersetzte.

+++ Lkw prallt mit Tram zusammen - Verletzte +++

In Alt-Hohenschönhausen ist es am Freitagmittag zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einer Tram gekommen. Der 46 Jahre alte Lkw-Fahrer wollte Polizeiangaben zufolge gegen 14 Uhr in der Indira-Gandhi-Straße nach links über die Schienen abbiegen und stieß dort trotz Notbremsung des Tram-Fahrers mit der Bahn zusammen. Durch den Aufprall wurde eine 28-Jährige, die in der Straßenbahn saß, am Rücken verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Eine weitere Reisende im Alter von 35 kam mit Schmerzen im Rumpf ebenfalls in eine Klinik. An den Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden.

+++ Radfahrerin von Transporter erfasst +++

Eine Radfahrerin ist nach einem Unfall mit einem Transporter in Rummelsburg schwer verletzt worden. Die 39-Jährige war am Freitag gegen 17.10 Uhr auf dem Radweg entlang der Köpenicker Chaussee unterwegs, als ein 32-Jähriger mit seinem Kleintransporter auf eine Grundstückseinfahrt fuhr und dabei die Frau erfasste. Sie erlitt durch den Zusammenstoß Verletzungen an Kopf, Armen und Rumpf zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

+++ Herrenloser Gegenstand am Flughafen Schönefeld +++

Wegen eines verdächtigen Koffers ist das Terminal D am Flughafen Schönefeld (Dahme-Spreewald) am Sonnabendmorgen für knapp drei Stunden gesperrt worden. Der herrenlose Koffer sei vor dem Terminal entdeckt worden, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei. Nach der Meldung um kurz nach 5 Uhr sei der Bereich weiträumig abgesperrt worden, berichtete ein Sprecher des Lagedienstes der Brandenburger Polizei. Sprengstoffexperten hätten das Gepäckstück untersucht, in dem sich jedoch nur Wäsche befunden habe. Das Terminal wurde gegen 8 Uhr wieder freigegeben. Der Flugverkehr sei nicht eingeschränkt gewesen, sagte der Sprecher.

+++ Bein zwischen S-Bahn und Bahnsteig eingeklemmt – Mann verletzt +++

Bei einem Unfall auf dem Bahnsteig am S-Bahnhof Jannowitzbrücke in Mitte ist am Freitag ein junger Mann verletzt worden. Laut ersten Informationen soll er mit seinem Bein zwischen einen S-Bahnzug und der Bahnsteigkante geraten und stecken geblieben sein. Mitreisende befreiten den Mann. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

+++ Mann in S-Bahn verprügelt +++

Eine Auseinandersetzung am S-Bahnhof Hohenzollerndamm ist am Freitagabend eskaliert. Ein Mann soll ersten Informationen zufolge eine größere Gruppe darauf aufmerksam gemacht haben, in der S-Bahn nicht zu rauchen. Daraufhin soll er verprügelt worden sein. Einige Personen aus der Gruppe wurden Dank Zeugen wenig später in einem Hinterhof nahe des S-Bahnhofs gestellt.


+++ Feuer auf ehemaligen Bärenquell-Brauerei +++

In der Nacht zu Sonnabend ist die Feuerwehr zu einem Brand auf dem Gelände der ehemaligen Bärenquell-Brauerei in der Schnellerstraße in Treptow alarmiert worden. Dort standen gegen 2.50 Uhr Holz, Schutt und diverse andere Dinge in Flammen. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

+++ Radfahrer stirbt bei Unfall in Wittenberge +++

Ein 73 Jahre alter Radfahrer ist bei einem Unfall in Wittenberge (Prignitz) ums Leben gekommen. Wie das Lagezentrum in Potsdam am Samstag mitteilte, wollte der Mann am Freitagabend eine Straße überqueren, als er von dem Wagen erfasst wurde. Der Radfahrer stürzte und starb noch an der Unfallstelle.