Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Betrunkener Fußgänger schwer verletzt

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin von Donnerstag, 16. Mai.

Ein Fahrzeug der Polizei ist im Einsatz.

Ein Fahrzeug der Polizei ist im Einsatz.

Foto: Jens Wolf / dpa


+++ Fußgänger bei Unfall schwer verletzt +++

Ein Fußgänger hat in der Nacht zu Donnerstag in Lichtenberg schwere Verletzungen erlitten. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 52 Jahre alter Lkw-Fahrer ausgesagt, dass er gegen 2.50 Uhr mit seinem Sattelzug auf der Möllendorffstraße Richtung Weißenseer Weg unterwegs gewesen sei. Plötzlich habe ein Fußgänger die Fahrbahn betreten. Der Lkw erfasst den 29-Jährigen, der dabei eine schwere Kopfverletzung erlitt. Eine Atemalkoholkontrolle des Mannes ergab einen Wert von 1,9 Promille. Er musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

+++ Gestohlener Geländewagen sichergestellt +++

Bundespolizisten und Polizisten haben am Mittwochnachmittag einen in Berlin gestohlenen Geländewagen sichergestellt. Gegen 16 Uhr wurde der 31-jährige Autofahrer im Frankfurter Stadtgebiet kontrolliert. Die Beamten stellten einen nachgemachten Schlüssel fest. Bei den angebrachten polnischen Kennzeichen handelte es sich um Totalfälschungen. Die originalen deutschen Kennzeichen fanden die Beamten im Auto. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Nissan wenige Wochen zuvor in Berlin gestohlen wurde. Die Beamten nahmen den Mann wegen des Verdachtes der Hehlerei vorläufig fest und stellten den Nissan X-Trail sicher.


+++ Einbruch in Bankfiliale +++

Während des laufenden Geschäftsbetriebes sind am Donnerstag mehrere bislang unbekannte Täter in eine Bankfiliale in Grunewald eingebrochen. Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, hörte eine Mitarbeiterin der Commerzbank-Filiale an der Teplitzer Straße ein Geräusch. Als sie die Treppe in die Kellerräume hinab ging, kamen ihr die Täter bereits entgegen. Sie verließen die Filiale und flüchteten mit einem Pkw in Richtung Fehrbelliner Platz. Zur Beute konnte die Polizei zunächst nichts sagen, Ermittler sind derzeit noch vor Ort.

+++ Mann wird zwischen Bahnsteig und Tram eingeklemmt+++

Ein Mann ist bei einem Unfall an einer Straßenbahnhaltestelle in Marzahn schwer verletzt worden. Er geriet am frühen Donnerstagmorgen aus noch ungeklärter Ursache an einer Tramhaltestelle in der Allee der Kosmonauten zwischen Bahnsteigkante und Straßenbahn, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Rettungskräfte seien gegen 4.10 Uhr ausgerückt und hätten den eingeklemmten Mann befreit. Er kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.

+++ Einbruchsversuch - drei Männer festgenommen +++

Wegen des Verdachts des versuchten Einbruchs in ein Einfamilienhaus in Westend haben Polizisten am Mittwochnachmittag drei Männer festgenommen. Ein Zeuge, der gegen 17.30 Uhr als Gärtner in der Stallupöner Allee arbeitete, hatte das Trio bemerkt. Weil ihm die Männer verdächtig vorkamen, verständigte er die Polizei. Mehrere Anwohner schilderten den Beamten, die drei Unbekannten dabei beobachtet zu haben, wie sie auffällig durch mehrere Fenster schauten. An der Terrassentür eines Einfamilienhauses bemerkten die Polizisten schließlich frische Hebelspuren und überprüften das Trio. Bei einem 22-Jährigen fanden sie Einbruchswerkzeug. Er und seine beiden 16 und 19 Jahre alten mutmaßlichen Komplizen wurden vorläufig festgenommen.

+++ Überfall auf Kiosk im U-Bahnhof Paracelsus-Bad +++

Zwei maskierte Männer haben einen Kiosk in Reinickendorf überfallen und sind mit dem erbeuteten Geld geflohen. Die Männer hätten am Mittwoch gegen 21 Uhr das Geschäft in einer Zwischenebene im U-Bahnhof Paracelsus-Bad betreten und den Angestellten mit einem Messer bedroht, wie die Polizei mitteilte. Sie hätten den 26 Jahre alten Mann angeschrien, er solle aus dem Weg gehen. Einer der Männer habe Geld aus der Kasse genommen, die Räuber flüchteten. Der Angestellte blieb den Angaben zufolge körperlich unverletzt.

+++ Zwei Menschen nach Küchenbrand im Krankenhaus +++

Nach einem Küchenbrand in Charlottenburg sind zwei Menschen mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gekommen. Als die Löschkräfte die Wohnung in der Ilsenburger Straße betraten, standen einige Küchenmöbel in Flammen, wie die Feuerwehr am Donnerstag mitteilte. Der Brand im zweiten Obergeschoss eines fünfstöckigen Mehrparteienhauses konnte nach Angaben eines Sprechers schnell gelöscht werden. Wie es zu dem Feuer am späten Mittwochabend kam, war zunächst unklar.