Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Kilometerlanger Stau am Berliner Ring

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin von Sonnabend, 4. Mai.

Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht (Archivbild).

Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht (Archivbild).

Foto: Carsten Rehder / dpa

+++ Kilometerlanger Stau am nördlichen Berliner Ring +++

Eine Sperrung auf dem nördlichen Berliner Ring wegen Bauarbeiten hat am Sonnabend für einen kilometerlangen Stau gesorgt. In Richtung Prenzlau staute es sich seit Mittag zwischen Birkenwerder und Mühlenbeck, sagte ein Polizeisprecher. Zwischen Mühlenbeck und dem Dreieck Pankow ist der Berliner Ring in beiden Richtungen gesperrt. Der Autobahnabschnitt soll erst am Montagmorgen ab 4 Uhr wieder geöffnet werden. Grund für die Vollsperrung ist der Abbau eines Traggerüsts an einer erneuerten Brücke. Der Verkehr wird während der Sperrung ab Mühlenbeck über die Landstraße nach Wandlitz und die B273 zur A11 umgeleitet. Von dort kann wieder der Berliner Ring (A10) erreicht werden.

+++ Aufmerksamer Zeuge entdeckt Supermarkt-Einbrecher +++

Sonnabend früh haben Polizisten in Wilmersdorf einen Einbrecher festgenommen. Ein Zeuge beobachtete gegen 7 Uhr, wie zwei Männer sich gewaltsam Zugang zu einem Supermarkt an der Wilmersdorfer Straße verschafften und alarmierte die Polizei. Noch vor Eintreffen der Beamten sei einer der Einbrecher mit einer Alkoholflasche geflüchtet, während der zweite noch im Discounter blieb. Der 56-Jährige konnte im Kassenbereich von den Polizisten festgenommen werden. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Getränkemarkt mit Machete überfallen +++

Eine 26-jährige Mitarbeiterin eines Getränkemarktes in Wittenau in Reinickendorf ist am Freitagmittag von zwei Männern mit einer Machete bedroht worden. Die Maskierten forderten die Einnahmen. Nachdem sie die Beute verstauten, fesselten sie die Mitarbeiterin und einen 75-jährigen Kunden und brachten sie in den Toilettenraum. Der Mitarbeiterin gelang es, sich und den Kunden zu befreien und die Polizei zu alarmieren. Die beiden Männer konnten jedoch unerkannt mit der Beute flüchten. Es wurde niemand verletzt.

+++ Handy-Dieb von Passanten gestellt+++

Ein Handy-Dieb ist am Freitagabend in Prenzlauer Berg in Pankow von der Polizei festgenommen worden. Der 23-Jährige entriss in der U2 einer 27-Jährigen das Handy. Er flüchtete am Bahnhof Schönhauser Allee. Während der Flucht setzte er Pfefferspray ein, um die folgenden Passanten abzuschütteln. An der Pappelallee Ecke Stargarder Straße konnten die Passanten ihn stellen.

+++ Späti-Mitarbeiter von Räuber-Trio bedroht +++

Ein 22-jähriger Mitarbeiter eines Spätkaufs in der Kiefholzstraße in Tempelhof-Schöneberg ist von drei Unbekannten mit einer Pistole, einem Pfefferspray und einem Hammer bedroht worden. Sie forderten Wertgegenstände. Das Trio flüchtete unerkannt mit Geld und Tabakwaren. Der Angestellte wurde nicht verletzt.

+++ Taschendiebe festgenommen +++

Drei Taschendiebe sind am Freitagabend am Hackeschen Markt in Mitte von Ermittlern beobachtet worden, wie sie in mehreren Lokalen nach abgestellten Rucksäcken und abgelegten Jacken Ausschau hielten. Als sie unberechtigt zwei Rucksäcke an sich nahmen, schnappten die Beamten zu. Die zwei Männer im Alter von 23 Jahren und ihr 31-jähriger Komplize wurden festgenommen.