Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Raubüberfall auf Bank in Zehlendorf

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin von Dienstag, 30. April.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa


+++ Raubüberfall auf Bank in Zehlendorf +++

In einer Bankfiliale in Zehlendorf hat es am Dienstagmorgen einen Raubüberfall gegeben. Zwei Männer bedrohten um kurz nach 8.30 Uhr in dem Gebäude an der Königsstraße den 44 Jahre alten Angestellten mit Schusswaffen und forderten Geld. Wie die Polizei mitteilte, konnten die Täter durch technische Umstände jedoch nicht an das Geld gelangen. Der Sicherheitsdienst wurde währenddessen bereits in Kenntnis gesetzt und alarmierte die Polizei. Die beiden Räuber ergriffen derweil mit ihrem Fahrzeug die Flucht. Zuvor ließen sie noch die persönlichen Gegenstände des 44-Jährigen mitgehen.

+++ Gesuchter Mann am Flughafen Schönefeld festgenommen +++

Ein mit Haftbefehl gesuchter Mann ist am Montagnachmittag am Flughafen Schönefeld festgenommen worden. Der 44-Jährige wurde nach der Landung aus Istanbul kontrolliert und flog bei der Überprüfung seiner Personalie bei der Bundespolizei auf. Im vergangenen Monat hatte das Amtsgericht Tiergarten gegen den Mann Untersuchungshaft angeordnet. Er wird der Bedrohung, Beleidigung sowie der gefährlichen Körperverletzung beschuldigt. Im Anschluss seiner Festnahme wurde er einem Haftrichter vorgeführt.


+++ Feuer in Zelle in JVA ausgebrochen +++

In der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Moabit ist ein Feuer ausgebrochen. In der Nacht zu Dienstag waren Gegenstände in einer Zelle in Flammen aufgegangen, wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte. Mitarbeiter der JVA konnten den Brand bereits vor Eintreffen der Feuerwehr löschen. Zwei Insassen und sechs JVA-Beamte wurden vor Ort untersucht, ins Krankenhaus musste jedoch niemand. Wie es zu dem Feuer kam, war zunächst unklar.

+++ Mutter entdeckt gestohlenes Fahrrad im Internet - und überführt Hehler +++

Am Montagnachmittag haben Polizisten des Polizeiabschnitts 12 einen mutmaßlichen Hehler in Frohnau festgenommen. Auf einem Internetverkaufsportal entdeckte eine Mutter das Fahrrad ihres 9-jährigen Sohnes, welches einen Tag zuvor gestohlen worden war. Nachdem sie Kontakt zum Verkäufer aufgenommen und sich mit ihm auf einen Kaufpreis geeinigt hatte, verabredeten sie sich zu 18 Uhr am S-Bahnhof Frohnau. Zuvor hatte sie noch die Polizei gerufen. Die Einsatzkräfte nahmen den 19 Jahre alten Verkäufer vorläufig fest. Das Fahrrad konnten sie eindeutig als das des Sohnes erkennen und übergaben es der Mutter. Bei der ersten Befragung gab der junge Mann an, er habe das Rad von seinen 21 und 23 Jahre alten Brüdern zum Verkauf erhalten. Ein weiteres gestohlenes Rad stehe noch in seiner Wohnung in Köpenick. Polizeikräfte des Abschnitts 66 beschlagnahmten es und brachten es zur Polizeiwache. Im Rahmen weiterer Ermittlungen zu geht nun die Kriminalpolizei der Direktion 1 einem möglichen Hausfriedensbruch sowie einem Einbruch in ein Einfamilienhaus nach.

+++ Zusammenstoß zweier Pkw in Wittenau +++

In Wittenau hat es am Dienstagmorgen einen Verkehrsunfall mit zwei Pkw gegeben. Eine 38-Jährige bog laut Polizei gegen 10.30 Uhr mit ihrem Mercedes von der Eichbornstraße nach links in die Miraustraße ab und stieß dort mit einer 34 Jahre alten entgegenkommenden VW-Fahrerin zusammen. Letztere brach sich dadurch einen Arm und klagte über Schmerzen an der Halswirbelsäule. Die Mercedes-Fahrerin blieb unverletzt.

+++ Radfahrer fährt auf Pkw auf - schwer verletzt +++

In Reinickendorf ist es in der Nacht zu Dienstag zu einem schweren Unfall zwischen einem Pkw- und Radfahrer gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hielt der 23 Jahre alte Fahrer eines VWs gegen 3.20 Uhr in zweiter Reihe auf der Residenzstraße. Der 46-Jährige fuhr daraufhin mit seinem Rad auf den Wagen auf und kam zu Fall. Hierbei zog er sich schwere innere Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

+++ Polizei hebt Indoor-Drogenplantage aus +++

Nach Hinweisen eines Zeugen haben Einsatzkräfte einer Einsatzhundertschaft einen 23-jährigen Mann in Lichtenrade festgenommen. Bei der Kontrolle eines 24-Jährigen gegen 21 Uhr an der Fehlingstraße fanden die Beamtinnen und Beamten in dessen Sachen augenscheinlich Drogen. Daraufhin gab der junge Mann an, diese soeben bei einem Drogenhändler gekauft zu haben. Bei einer anschließenden richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung bei dem mutmaßlichen Drogenhändler fanden die Beamten eine sogenannte Indoorplantage mit 70 Cannabispflanzen, mehrere Verkaufseinheiten vermutlicher Drogen sowie Geld, das vermutlich aus dem Handel mit Drogen stammte. Der 23-Jährige wurde dem Fachkommissariat der Polizeidirektion 4 übergeben, das auch die weiteren Ermittlungen führt. Gegen den 24-Jährigen Zeugen wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

+++ 13-Jähriger von Auto erfasst - schwer verletzt +++

Ein 13-Jähriger ist bei einem Unfall in Staaken schwer verletzt worden. Der Teenager fuhr laut Polizei am Montag gegen 15 Uhr mit seinem Fahrrad aus einer Grundstückseinfahrt auf die Fahrbahn der Maulbeerallee, ohne dabei auf den Verkehr zu achten. Ein 60 Jahre alter Opel-Fahrer erfasste den Jungen mit seinem Wagen. Durch den Zusammenstoß erlitt der 13-Jährige schwere Kopf- und Rumpfverletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer blieb unverletzt.

+++ Geld und Briefmarken erbeutet +++

Mit einer Schusswaffe hat ein Unbekannter in Friedenau ein Geschäft überfallen. Seine Beute: Briefmarken und Geld. Wie ein Sprecher der Polizei am Dienstag mitteilte, bedrohte der Täter am Montagabend den 20 Jahre alten Verkäufer des Ladens in der Rheinstraße mit der Waffe und forderte die Einnahmen sowie Briefmarken. Nachdem der Angestellte den Forderungen nachkam, flüchtete der Räuber mit seiner Beute. Verletzt wurde niemand.

+++ Männer beim Beladen ihres Autos überfallen +++

In Wittenau ist am Montagabend ein unbekannter Täter bei dem Versuch gescheitert, zwei Männer zu überfallen, während diese gerade ihr Auto beluden. Nach Angaben der Polizei fordere der Verdächtige gegen 20 Uhr an der Göschenstraße einen 46-Jährigen auf, ihm Geld zu geben. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, schlug er seinem Opfer mit einem Gegenstand auf den Kopf und stieß es gegen den Wagen. Als der Bekannte des Opfers einschreiten wollte, wurde auch er auf den Kopf geschlagen. Als Zeugen auf den Vorfall aufmerksam wurden, flüchtete der Täter. Die beiden Männer wurden leicht verletzt.

+++ 16-Jähriger von Mercedes angefahren +++

Ein 16-Jähriger ist am Montagabend gegen 20.45 Uhr bei einem Verkehrsunfall in Marzahn schwer verletzt worden. Der Jugendliche war plötzlich vom Gehweg auf die Landsberger Allee gelaufen, wo ihn ein Mercedes erfasste. Der 16-Jährige wurde über die Motorhaube geschleudert und fiel auf die Straße. Mit Verletzungen am Kopf wurde er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

+++ Trio bricht in Späti ein +++

In der Nacht zu Dienstag sind an der Berliner Allee in Weißensee drei Männer in einen Spätkauf eingebrochen. Eine Zeugin hatte in dem Geschäft Geräusche gehört und die Polizei alarmiert. Als die Beamten eintrafen, flüchteten die Männer über den Hof. Beim Sprung aus dem Fenster verletzte sich ein Flüchtender, der von den Beamten festgenommen wurde. Der 39-Jährige kam zunächst in ein Krankenhaus, wo er operiert werden musste. Seine mutmaßlichen Mittäter entkamen in Richtung des Weißen Sees.

+++ Motorrad angezündet und schwer beschädigt +++

Unbekannte Täter haben in der vergangenen Nacht ein Motorrad im Märkischen Viertel in Brand gesetzt. Gegen 2.50 Uhr bemerkte ein Anwohner der Finsterwalder Straße einen Feuerschein an einem dort schon seit längerer Zeit abgestellten Motorrad und alarmierte die Feuerwehr. Durch den Brand wurde die Honda erheblich beschädigt. Menschen kamen nicht zu Schaden.