Prenzlauer Berg

Erstochener Union-Fan - Verdächtiger festgenommen

Beamte des Berliner LKA nahmen den 29-jährigen Tatverdächtigen am Dienstagmorgen im brandenburgischen Finsterwalde fest.

Nach der tödlichen Messerattacke hatten sich Union-Fans am Tatort, einem Netto-Parkplatz an der Stahlheimer Straße in Prenzlauer Berg, zu einer Gedenkveranstaltung versammelt. Nun wurde in Finsterwalde ein Tatverdächtiger festgenommen.

Nach der tödlichen Messerattacke hatten sich Union-Fans am Tatort, einem Netto-Parkplatz an der Stahlheimer Straße in Prenzlauer Berg, zu einer Gedenkveranstaltung versammelt. Nun wurde in Finsterwalde ein Tatverdächtiger festgenommen.

Foto: Peter Oldenburger / Berlin

Berlin. Im Fall des an einem Supermarkt an der Stahlheimer Straße in Prenzlauer Berg erstochenen Union-Fans hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Das bestätigte eine Polizeisprecherin der Berliner Morgenpost. Demnach sei am Dienstagmorgen gegen 8 Uhr ein 29 Jahre alter Mann in Finsterwalde (Elbe-Elster) festgenommen worden.

Der 19-jährige Karl S. war im Februar 2019 auf dem Parkplatz einer Netto-Filiale niedergestochen worden. Anschließend wurde er im Krankenhaus notoperiert, wo er starb.

Nach Informationen der Berliner Morgenpost erfolgte der Zugriff in Finsterwalde durch Beamte des Landeskriminalamtes (LKA) Berlin. Unterstützt wurde das LKA durch eine Einsatzhundertschaft der Bereitschaftspolizei. Der Zugriff soll aufgrund eines Hinweises erfolgt sein. Dem 29-Jährigen soll nun der Haftbefehl verkündet werden. Die Bereitschaftspolizei war dabei, weil der Mann als gewalttätig gilt.

Unbekannter stach auf Netto-Parkplatz in Prenzlauer Berg zu

Nach Angaben der Polizei soll sich ein unbekannter Mann Karl S. genähert und ihm mindestens eine Stichverletzung zugefügt haben.

Spekulationen, wonach die Vereinszugehörigkeit von Karl S. etwas mit dem Tod zu tun haben könnte, wollte die Polizei nicht bestätigen. Zahlreiche Union-Fans hatten anschließend am Tatort um Karl S. getrauert und Blumen niedergelegt. Die Polizei fahndete mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach einem Paar, das sich zur Tatzeit am Supermarkt aufhielt. Die beiden hatten einen Hund bei sich.

So wurde der Täter von der Berlin Polizei beschrieben:

• 20 bis 25 Jahre alt
• etwa 170 cm groß und kräftig, eher muskulös
• dunkle kurze Haare
• dunkler Oberlippen-und Kinnbart, Wangen rasiert
• dunkel bzw. schwarz gekleidet
• trug ein schwarzes Basecap
• sprach deutsch ohne Akzent

Er befand sich in Begleitung einer Frau, die mit einer blauen Jacke bekleidet war. Beide hatten zudem einen grauen, kniehohen Hund bei sich. Der Täter entfernte sich mit seiner Begleiterin und dem Hund über die Stahlheimer Straße in Richtung Wichertstraße.