Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Von Motorrad angefahren - Seniorin stirbt

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin von Donnerstag, 4. April.

Ein Streifenwagen der Polize mit eingeschaltetem Blaulicht. (Symbolfoto)

Ein Streifenwagen der Polize mit eingeschaltetem Blaulicht. (Symbolfoto)

Foto: Carsten Rehder / dpa

+++Von Motorrad angefahren - Seniorin stirbt+++

Eine Frau hat bei einem Unfall in Reinickendorf, der sich am 25. März ereignete, schwere Verletzungen erlitten. Wie die Polizei nun mitteilte, ist die Seniorin einen Tag nach dem Unfall im Krankenhaus verstorben. Die 73-Jährige prallte mit einem 26-jährigen Motorrad zusammen, als sie zwischen zwei geparkten Autos auf die Gotthardstraße ging. Der Kradfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Er stürzte und verletzte sich leicht.

+++ Schwarzfahrerin verletzt Kontrolleurin am S-Bahnhof +++

Eine Frau hat am Mittwochmorgen eine Fahrkontrolleurin in der S-Bahn angegriffen. Die 29-Jährige sollte laut Angaben der Bundespolizei gegen 9 Uhr ihren Fahrausweis in einer Bahn der Linie S2 vorzeigen. Als sie diesen nicht dabei hatte, stieg die Reisende zusammen mit den Sicherheitsmitarbeitern am S-Bahnhof Marienfelde aus. Dort wollte die Frau plötzlich die Flucht ergreifen, schlug der Kontrolleurin ihren Rucksack ins Gesicht und trat ihr gegen das Bein. Die Mitarbeiterin trug Kratzer im Gesicht davon. Bundespolizisten nahmen die 29-Jährige vorläufig fest. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Erschleichens von Leistungen und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

+++ 79-Jähriger Opfer von Trickbetrügern - Polizei warnt +++

Ein 79-Jähriger ist am Dienstagabend auf sogenannte falsche Polizisten reingefallen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde der Mann aus Pankow gegen 21.15 Uhr von einem Trickbetrüger, der sich am Telefon als ein Beamter des Landeskriminalamtes ausgab, vor einem bevorstehenden Einbruch gewarnt. Der Betrüger riet ihm deswegen dazu, seine Wertsachen vor die Tür zu legen, so dass diese gesichert werden konnten. Das nicht sahnende Opfer wurde somit seiner Münzsammlung und seines Schmucks beraubt, nachdem ein zweiter Täter die Sachen kurze Zeit später entwendete. Die Polizei warnt immer wieder vor Trickbetrügern dieser Art. Allein in der Nacht zu Donnerstag bis zum Mittag 12 Uhr hätte es 157 Anrufer gegeben, in denen besorgte Anrufer sich meldeten, um angekündigte Einbrüche zu melden.

+++ Obdachloser bei Angriff verletzt: Polizei sucht Zeugen +++

Nach dem Angriff auf einen obdachlosen Mann in der Nähe des S-Bahnhofs Friedrichstraße in Mitte sucht die Polizei nach Zeugen des versuchten Totschlags. Der 38-Jährige war in der Nacht zu Dienstag von zwei Männern angegriffen und schwer verletzt worden. Er hatte sich in eine überdachte Ausbuchtung an der Kaimauer der Spree zum Schlafen zurückgezogen.

Nachdem die dunkel gekleideten Täter den Obdachlosen unvermittelt mit einem Besen und einer Bierflasche angegriffen hatten, warfen sie noch dessen Rucksack in die Spree, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Der Verletzte konnte sich zum Bahnhof Friedrichstraße retten und dort Beamte der Bundespolizei alarmieren. Die Angreifer konnten flüchten. Der 38-Jährie erlitt schwere Kopfverletzungen und Armbrüche.

Die Berliner Polizei fragt nun:

• Wer hat die Tat gesehen?

• Wer kann Angaben zu den beiden dunkel, mit Kapuzenpullovern bekleideten Männern machen?

• Wer hat verdächtige Beobachtungen in der Zeit von 0 Uhr bis 0.20 Uhr im Nahbereich des Tatortes gemacht?

• Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt, Bayernring 44 in 12101 Berlin-Tempelhof unter der Rufnummer (030) 4664-953317 oder (030) 4664-950130, per E-Mail (lka533@polizei.berlin.de), die Internetwache sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

+++ Handy am RAW-Gelände geraubt - Zwei Festnahmen +++

Zivilbeamte haben in der Nacht zu Donnerstag am RAW-Gelände an der Revaler Straße in Friedrichshain zwei Männer festgenommen. Sie sollen gegen 3 Uhr einen 29-Jährigen aus einer Gruppe heraus zunächst angesprochen, dann bedrängt und schließlich zu Boden gestoßen haben. Ein 22 Jahre alter Begleiter des 29-Jährigen wurde mit einem Messer bedroht. Die beiden Tatverdächtigten raubten ein Handy und flüchteten zunächst. Kurz darauf konnte ein 17- Jähriger und ein 27-Jähriger in unmittelbarer Nähe festgenommen werden. Bei ihrer Durchsuchung fanden die Ermittler das geraubte Handy. Die Beamten brachten Festgenommenen in eine Gefangenensammelstelle.

+++ Nach tödlichem Verkehrsunfall - Polizei sucht Zeugen +++

Nach einem tödlichen Verkehrsunfall an der Gotthardstraße in Reinickendorf, bei der am 24. März eine 73 Jahre alte Fußgängerin ums Leben gekommen war, sucht die Berliner Polizei nun nach Zeugen. Vor allem suchen die Ermittler nach einem Ehepaar, das bei dem Unfall als Ersthelfer vor Ort war. Hinweise nimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 1, Idastraße 6 in 13156 in Berlin-Niederschönhausen unter der Rufnummer (030) 4664-172800 entgegen.

+++ Drogen im Darknet verkauft - 29-Jähriger verhaftet +++

Ermittler der Berliner Polizei haben bereits am Dienstag in Charlottenburg-Nord einen 29-Jährigen verhaftet, der Drogen im Internet verkauft haben soll. Ermittlungen baden-württembergischer Polizisten hatten zuvor ergeben, dass der Mann im sogenannten Darknet die Drogen angeboten hatte, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung am Heckerdamm am Dienstagvormittag fanden die Polizisten ein Kilo Heroin, 500 Gramm Kokain, zehn Ecstasytabletten, eine vierstellige Summe Bargeld und 600 leere Briefumschläge. Der 29-Jährige wurde aufgrund des zuvor von der Berliner Staatsanwaltschaft erwirkten Haftbefehls festgenommen und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Bei einer weiteren Durchsuchung der Meldeanschrift an der Residenzstraße in Reinickendorf wurden weitere schriftliche Unterlagen sichergestellt.

+++ Polizei stoppt Raser +++

Beamte haben einen Raser auf der Stadtautobahn in Britz gestoppt. Der Autofahrer fiel Mittwochabend gegen 22.20 Uhr den Polizisten auf, weil er zu schnell unterwegs war. Statt der erlaubten 80 km/h wurden 146 km/h gemessen. Zudem wechselte das Fahrzeug zwischen allen drei Fahrstreifen, ohne den Blinker zu benutzen. Der 42-jährige Autofahrer konnte Höhe der Späthstraße gestoppt werden. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Zivilpolizisten fest, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

+++ Pannen bei Überfall auf Lokal - Unbekannter flüchtet +++

Ein Unbekannter hat in der Nacht zu Donnerstag ein Lokal in Gropiusstadt überfallen. Der Mann betrat laut Polizei gegen 22.20 Uhr den Laden in der Lipschitzallee, hielt einem Mitarbeiter eine Pistole entgegen und forderte Geld. Der Mann übergab dem mutmaßlichen Tatverdächtigen das Kellnerportemonnaie. Daraufhin verließ er das Lokal und kehrte kurze Zeit später mit einem Brecheisen zurück, um den Spielautomaten aufzubrechen. Das gelang ihm allerdings nicht. Da er beim Fluchtversuch die Kellnergeldbörse verlor, stahl er noch das Geld eines Gastes und machte sich anschließend mit einem Moped davon. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand.

+++ Zelt eines Obdachlosen brennt +++

Ein Zelt eines Obdachlosen stand am Donnerstagabend in Schöneberg in Flammen. Gegen 20.20 Uhr bemerkten Zeugen das Feuer an dem Igluzelt auf einem öffentlichen Parkplatz in der Erfurter Straße Ecke Wexstraße und versuchten die Flammen mit einem Feuerlöscher zu ersticken. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Brand. Der Bewohner des Zeltes war nicht am Ort. Ein in unmittelbarer Nähe geparkter Opel wurde durch die Flammen beschädigt. Es wurden keine Personen verletzt. Die Brandursache ist unklar.

+++ Unbekannte überfallen Tankstelle mit Schusswaffe +++

Zwei Räuber haben eine Tankstelle in Britz überfallen und einen Mitarbeiter und einen Kunden mit einer Schusswaffe und einem Messer bedroht. Die Maskierten betraten am späten Mittwochabend den Verkaufsraum der Tankstelle in der Straße Grüner Weg und bedrängten die Männer, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Von dem 45 Jahre alten Angestellten forderten sie die Einnahmen. Einer der Täter ging schließlich selbst an die Kasse, der andere entwendete mehrere Schachteln Zigaretten. Anschließend flüchtete das Duo in einem Auto. Der Mitarbeiter sowie der 26 Jahre alte Kunde blieben unverletzt. Zur Höhe der Beute machte die Polizei zunächst keine Angaben.

+++ Einbruch in Juweliergeschäft +++

In einem Juweliergeschäft in der Müllerstraße in Wedding ist in der Nacht zu Donnerstag eingebrochen worden. Die Täter verschafften sich zunächst Zugang zu einem geschlossenen Geschäft neben dem Juwelier. Von dort aus schlugen sie ein Loch in die Wand, um in das Juweliergeschäft zu kommen. Sie entwendeten Uhren und Schmuck. Dann flüchteten sie in unbekannte Richtung.

+++ Alarm ausgelöst +++

In der Heidestraße in Moabit ist in der Nacht zu Donnerstag der Einbruchsalarm bei einer Firma ausgelöst worden. Alarmierte Polizisten umstellten zunächst das Gebäude. Mit Hilfe der Feuerwehr drangen sie dann über Leitern in das Haus und durchsuchten es - aber ohne Erfolg.