Fahndungserfolg

Entflohener Straftäter saß bewaffnet auf Parkbank in Gatow

Der Mitte März aus dem Maßregelvollzug geflüchtete Berliner Straftäter ist von Spezialeinsatzkräften gefasst worden.

Polizei-Streifenwagen stehen an einem Einsatzort.

Polizei-Streifenwagen stehen an einem Einsatzort.

Foto: Daniel Bockwoldt / picture alliance

Berlin. Der Mitte März aus dem Maßregelvollzug geflüchtete Berliner Straftäter ist gefasst. Fahnder konnten den Mann am Freitagmorgen gegen 4 Uhr im Berliner Ortsteil Gatow festnehmen. Das teilte die Polizei auf Twitter mit.

Der Mann sei gegen 4 Uhr morgens auf einer Parkbank sitzend am Ufer des Breitehornwegs gefasst worden. Er sei dabei bewaffnet gewesen und habe sein Aussehen stark verändert, wie die Polizei weiter mitteilte.

Neben Beamten der Intensivfahndung seien auch Spezial-Einsatzkräfte bei der Festnahme im Einsatz gewesen. Der 34-Jährige kam in ein Krankenhaus des Maßregelvollzugs.

Zuvor waren die Beamten rund 100 Hinweisen nachgegangen. Der Gesuchte war den Angaben zufolge bei einem begleiteten Ausgang am 14. März aus dem Maßregelvollzug entkommen. Er war dort seit August 2007 wegen Totschlags untergebracht. Laut Polizei braucht er regelmäßig Medikamente.

Die Polizei warnte „Bitte sprechen Sie ihn nicht an!“

Die Polizei warnte in ihrer öffentlichen Fahndung Ende März, dass der Mann möglicherweise ein Messer bei sich trage. Sie warnte zudem: „Bitte sprechen Sie den Mann nicht an, sondern verständigen Sie stattdessen sofort die Polizei.“

Im Maßregelvollzug werden Täter eingesperrt und behandelt, die wegen psychischer Störungen nicht verurteilt werden können.