Polizeibericht

Fahrer wird in Auto eingeklemmt und schlägt Retter

In Schöneberg ist ein Autofahrer mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Ampelmast geprallt. Bei der Rettung schlug er um sich.

Der völlig zerstörte Unfallwagen.

Der völlig zerstörte Unfallwagen.

Foto: Thomas Peise

Berlin. Ein 35 Jahre alter Autofahrer ist bei einem Verkehrsunfall in Schöneberg schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, fuhr der Mann in der Nacht zu Donnerstag auf einem Hof in der Hauptstraße zunächst rückwärts gegen eine Mülltonne, dabei zerbrach die Heckscheibe des Wagens.

Der 35-Jährige setzte seine Fahrt auf der Straße mit hoher Geschwindigkeit fort, kam links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Ampelmast auf einer Mittelinsel. Anschließend schleuderte das Fahrzeug über die Straße auf den Gehweg, stieß gegen einen geparkten Motorroller und kam zum Stehen.

Der 35-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von Rettungskräften herausgeschnitten werden. Dabei schlug der Mann um sich und traf einen Feuerwehrmann mit der Faust ins Gesicht, wie eine Feuerwehrsprecherin mitteilte. Der Feuerwehrmann musste jedoch nicht ärztlich behandelt werden. Der 35-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Laut Polizei könnte er betrunken gewesen sein.

Mehr Polizeiberichte lesen Sie hier