Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Fluchtversuch - Mann stürzt beim Abseilen ab

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin vom 27. März.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

+++ Flucht vor Polizei - Mann stürzt Fenster runter +++

Bei einem Fluchtversuch vor der Polizei aus dem Fenster hat sich ein Mann am Dienstagvormittag in Mitte schwer verletzt. Zivilfahnder klingelten gegen 10.30 Uhr an die Wohnungstür an der Ackerstraße, um einen Haftbefehl zu vollstrecken. Ein Mann antwortete den Beamten, er könne nicht öffnen, da sein Bruder die Tür verriegelt hätte und nicht in der Wohnung sei. Kurze Zeit später versuchten zwei Männer aus der Wohnung offenbar, mit aneinander geknoteten Bettlaken über das Fenster aus der sechsten Etage zu fliehen. Einer der beiden, ein 34-Jähriger, stürzte vermutlich in Höhe der dritten Etage ab. Er zog sich schwere Verletzungen an den Beinen und der Wirbelsäule zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der andere Mann konnte flüchten.

+++ Fußgängerin schnell verletzt +++

In Prenzlauer Berg ist am Mittwochmorgen eine Fußgängerin bei einem Unfall schwer verletzt worden. Die 30-Jährige trat gegen 7.10 Uhr hinter einem haltenden Kleintransporter auf die Fahrbahn der Greifswalder Straße. Dabei achtete sie vermutlich nicht auf den Verkehr. Die Passantin wurde von einem Auto erfasst. Die 30-Jährige wurde mit Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht.

+++ Mann belästigt S-Bahn-Fahrgäste und attackiert den Fahrer +++

Ein aggressiver Mann hat in einer Berliner S-Bahn Reisende belästigt, geraucht und den Fahrer geschlagen. Der 38-jährige war am Dienstagabend mit der Linie S 25 von Berlin nach Teltow-Stadt unterwegs, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte. Während der Fahrt habe er demnach geraucht und andere Fahrgäste belästigt. Der 45-Jährige Fahrer der S-Bahn verwies ihn deshalb an der Station Teltow-Stadt aus dem Zug. Anstatt zu gehen, schlug der Mann dem Lokführer jedoch mit der Faust gegen die Schulter und warf ihm eine Glasflasche ans Bein. Die alarmierte Polizei holte den Angreifer aus der S-Bahn. Er muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Der Mann wurde nach ärztlicher Begutachtung in die Psychiatrie eines Krankenhauses eingewiesen. Der Lokführer blieb unverletzt.

+++ Mutter und Sohn aus Brandenburg kaufen Drogen in Berlin - erwischt +++

Bundespolizisten aus Forst in Brandenburg haben am Dienstagabend Drogen am Cottbusser Hauptbahnhof sichergestellt, nachdem eine Frau und ihr Sohn diese kurz zuvor in Berlin erworben hatten. Gegen 20 Uhr kontrollierten Bundespolizisten im Bahnhof eine 48-jährige Frau und ihren 19-jährigen Sohn nach der Ankunft eines Zuges aus Richtung Berlin. Die Frau gab bei der Überprüfung an, Marihuana in Berlin gekauft zu haben und dass ihr Sohn dieses bei sich trage.

Nach Aufforderung übergab der 19-Jährige drei szenetypische Tütchen mit insgesamt circa sieben Gramm Marihuana. Die Beamten stellten die Betäubungsmittel sicher. Die Bundespolizei leitete gegen die beiden ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Erwerbs sowie wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden Mutter und Sohn wieder auf freien Fuß belassen.

+++ Haus steht in Flammen: Feuerwehr findet einen toten Mann +++

Feuerwehrleute haben in einem brennenden Haus in Bad Belzig (Landkreis Potsdam-Mittelmark) einen toten Mann gefunden. Das Feuer war am Mittwochmorgen gegen 10.30 Uhr in dem Einfamilienhaus im Ortsteil Werbig ausgebrochen, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Zeugen hatten demnach zuvor "eine Verpuffung gehört" und die Sicherheitskräfte alarmiert. Rettungskräfte entdeckten anschließend den toten Mann in dem brennenden Haus. "Wir konnten seine Identität noch nicht klären", sagte der Sprecher. Der Hauseigentümer werde vermisst. Wie es zu der Verpuffung und dem Feuer kam, war zunächst unklar.

+++ Graffiti-Sprayer in Neukölln festgenommen +++

Ein Graffiti-Sprayer ist am frühen Mittwochmorgen am S-Bahnhof Hermannstraße in Neukölln festgenommen worden. Wie die Bundespolizei mitteilte, hatte der Mann zuvor eine S-Bahn auf einer Gesamtfläche von rund zehn Quadratmetern beschmiert. Ein Bahnmitarbeiter bemerkte den 34-Jährigen gegen 3.45 Uhr beim Besprühen der S-Bahn und alarmierte die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten war der Mann immer noch zugange, versteckte sich aber unter einen S-Bahnwagen, als er die Einsatzkräfte bemerkte. Anschließend versuchte er die Flucht zu ergreifen, konnte kurze Zeit aber aber vorläufig festgenommen weren. Gegen ihn läuft ein ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung. Der Mann soll noch am Mittwoch einem Richter vorgeführt werden.

+++ Einbrecher festgenommen - Komplize auf der Flucht +++

Polizisten haben in der Nacht zu Mittwoch einen mutmaßlichen Einbrecher in Baumschulenweg festgenommen. Ein Anwohner vernahm gegen 2 Uhr im Heidekampweg ein Geräusch und erblickte obendrein zwei Männer vor einem zerstörten Fenster, die in die Wohnung einstiefgen. Einer der beiden Eindringlinge, ein 19-Jähriger, wurde kurze Zeit später festgenommen. Seinem Komplizen gelang die Flucht.

+++ Streit in Gartenlaube löst SEK-Einsatz aus +++

Ein Streit in einer Kleingartenkolonie in Hohenschönhausen hat einen Einsatz des Spezialeinsatzkommandos (SEK) ausgelöst. Zuvor hätten sich ein 17-Jähriger mit einem 37-Jährigen - mutmaßlich dem Freund seiner Mutter, gestritten - hieß es von der Polizei am Mittwoch. Gegen 1.30 Uhr sei die Polizei alarmiert worden. Ersten Erkenntnissen zufolge soll während der Auseinandersetzung zwischen den beiden Personen in einer Gartenlaube eine Waffe gezogen worden sein, wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte. Nach Informationen der Berliner Morgenpost verschaffte sich das SEK mit Hilfe einer Kettensäge Zugang zu der Laube. Vor Ort konnte jedoch keine Waffe sichergestellt werden.

+++ Motorradfahrer gerät in Ölspur - schwer verletzt +++

Ein Motorradfahrer ist nach einem Sturz in Reinickendorf schwer verletzt worden. Der 62-Jährige war laut Polizei am Dienstagabend gegen 20.35 Uhr auf der Scharnweberstraße unterwegs, als er in Höhe der Blankestraße durch eine Ölspur fuhr und die Kontrolle über seine Honda verlor. Der Fahrer stürzte zu Boden und zog sich schwere Beinverletzungen zu und musste noch am Unfallort notversorgt werden.

+++ 15-Jähriger auf Straße verprügelt +++

Bei einem Angriff in Marzahn am Dienstagabend ist ein Jugendlicher verletzt worden. Der 15-Jährige unterhielt sich laut Polizei gegen 21.10 Uhr in der Oberweißbacher Straße mit seinem vier Jahre älteren Bekannten, als ein Unbekannter an ihnen vorging und den Mittelfinger hob. Der Jugendliche und sein Begleiter lachten daraufhin und wurden infolgedessen zunächst verbal von dem Mann attackiert. Anschließend ging er auch körperlich auf den 15-Jährigen los. Als Passanten dazwischen gingen, flüchtete der Angreifer. Das Opfer erlitt durch die Attacke leichte Schnittverletzungen am Oberkörper und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

+++ Streitschlichter am Kottbusser Tor attackiert und bestohlen +++

Ein Mann, der einen Streit zwischen zwei Männern schlichten wollte, ist am Dienstagnachmittag in Kreuzberg bestohlen worden. Der 46-Jährige bemerkte gegen 16.10 Uhr zwei streitende Männer am U-Bahnhof Kottbusser Tor und ging dazwischen. Währenddessen machte sich ein weiterer Mann an seiner Jacke zu schaffen und entwendete das Mobiltelefon. Das Opfer bemerkte den Diebstahl und rannte dem flüchtigen Dieb hinterher, wurde daraufhin aber körperlich von ihm angegriffen. Der mutmaßliche Täter schlug und trat ihm gegen den Oberkörper, Kopf und die Arme. Beim erneuten Verfolgungsversuch stellte ein vierter Mann dem 46-Jährigen ein Bein, woraufhin dieser zu Boden fiel. Beide Angreifer flüchteten anschließend. Das Opfer wurde mit Kopf-, Arm- und Rumpfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

+++ Autos einer Wohnungsbaugesellschaft in Brand +++

Zwei Autos einer Wohnungsbaugesellschaft haben am frühen Mittwochmorgen in Steglitz Feuer gefangen. Eine Anwohnerin bemerkte gegen 3.25 Uhr die brennenden Fahrzeuge auf einem Parkplatz in der Benzmannstraße und alarmierte die Feuerwehr. Durch die Hitzeeinwirkung wurden zudem zwei daneben geparkte Autos beschädigt. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin hat die Ermittlungen übernommen.

+++ Gartenlaube in Flammen +++

In Tegel ist eine Gartenlaube in Flammen aufgegangen. Wie die Feuerwehr am Mittwochmorgen mitteilte, brannte die Laube am späten Dienstagabend auf einer Fläche von rund 80 Quadratmetern in voller Ausdehnung. Rund 18 Einsatzkräfte waren vor Ort in der Scharfenberger Straße, um den Brand zu löschen. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache war zunächst noch unklar.

+++ Zwei Verletzte bei Autounfall +++

Bei einem Verkehrsunfall in Marzahn sind zwei Menschen verletzt worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte ein 57-jähriger VW-Fahrer am späten Dienstagnachmittag gegen 17.10 Uhr beim Linksabbiegen in die Märkische Allee einen 51-Jährigen mit seinem Mercedes übersehen. Beide Autofahrer erlitten bei dem Zusammenstoß Verletzungen. Der 57-Jährige wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der 51-Jährige wurde ambulant behandelt.

Mehr Polizeiberichte:

Maskiertes Trio überfällt Spielothek in Spandau

Raubüberfall auf Passanten: Handy geklaut

Tumulte in Klinik: Verletzter soll Rockermilieu angehören