Musiker im Visier

Polizei durchsucht Wohnung von Berliner Rapper Fler

Unangekündigter Besuch bei Rapper Fler: Am Freitag gab es eine Razzia. Der 36-jährige Musiker antwortete der Polizei auf Twitter.

Fler zählt zu den erfolgreichsten Rappern in Deutschland.

Fler zählt zu den erfolgreichsten Rappern in Deutschland.

Foto: DB Universal Music Deutschland, Picture Alliance

Berlin. Der Berliner Rapper Fler hat Ärger mit der Polizei. Ausschlaggebend ist wohl das Video „Dieser Boy“. In dem 3:16 Minuten langen Clip ist eine Gruppe von maskierten Männern zu sehen, die einen U-Bahn-Zug großflächig besprüht.

Während die Männer den Zug besprühen, rappt Fler „Komm‘ im Bentley und male nachts die U-Bahn, ein Millionär, der nie schläft, muss was zu tun haben.“ Das Video ist vom September 2018, hat insgesamt bei YouTube 2,2 Millionen Aufrufe (Stand 19. März 2019).

Fler besprüht U-Bahn-Waggons

Polizei verfolgt Sprayergruppe seit Jahren

So könnte die Berliner Polizei auf die Spur des Rappers gekommen sein: Seit Jahren verfolgen die Ermittler eine Sprayergruppe. Im Zuge der Ermittlungen durchsuchten die Beamten des Landeskriminalamts (LKA) zusammen mit einem Spezialeinsatzkommando (SEK) und einer Einsatzhundertschaft am vergangenen Freitag (15. März) zwei Wohnanschriften in Steglitz-Zehlendorf. Das teilte die Polizei beim Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Fler antwortet auf Tweet der Berliner Polizei

Wohnen soll dort laut „B.Z.“ die Freundin von Fler, der bürgerlich Patrick Losensky heißt. Am Freitagmorgen gegen 6.20 Uhr wurde die Wohnung seiner Freundin und das Studio des 36-Jährigen durchsucht. Nach der Razzia antwortete der Rapper auf den Tweet der Polizei: „Nächste Mal Schuhe ausziehen!“

Firma des Rappers distanziert sich vom Video

Das Label „Maskulin“ von Fler blendet, bevor das Video beginnt von einigen Sequenzen: „Maskulin distanziert sich ausdrücklich von allen illegalen Aktivitäten, die in diesem Musikvideo gezeigt werden.“

Die Razzia soll laut Bericht durchgeführt worden sein, weil man bei Fler Waffen vermutete. Außerdem musste der Rapper am Freitag einen Strafbefehl im oberen vierstelligen Bereich begleichen.