Kriminalität

Mann wird von U-Bahnsteig geschubst: Halswirbelbruch

Der Mann wurde von einem alkoholisierten Mann am Bahnsteig der Station Boddinstraße erst angerempelt und dann geschubst.

Der U-Bahnhof Boddinstraße

Der U-Bahnhof Boddinstraße

Foto: Pa

Berlin. Ein Mann ist in einem U-Bahnhof in Berlin-Neukölln von einem Betrunkenen geschubst worden und in ein Gleisbett gestürzt. Der 34-Jährige wurde mit einem gebrochenen Halswirbel in ein Krankenhaus gebracht. Ein Unbekannter habe ihn am Samstagmorgen in der Station Boddinstraße erst angerempelt und dann geschubst, teilte die Polizei mit. Dadurch fiel der 34-Jährige ins Gleisbett und wurde schwer verletzt. Der Angreifer half ihm zurück auf den Bahnsteig und verließ dann den U-Bahnhof. Die Linie U8 war wegen des Vorfalls kurz nach 1 Uhr bis 1.45 Uhr unterbrochen.

Mehr Polizeiberichte:

A10: Lkw fährt über Erdhaufen - Anhänger droht umzukippen

Diabetiker vermisst - Polizei bittet um Mithilfe