Polizeibericht

Vandalismus an der Linie S5: Polizei bittet um Hinweise

Seit Monaten kommt es zu massiven Sachbeschädigungen zwischen den Bahnhöfen Hoppegarten und Strausberg Nord. Die Polizei sucht Zeugen.

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens (Symbolbild).

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens (Symbolbild).

Foto: Friso Gentsch / dpa

Die Polizei sucht Zeugen, die Vandalismus im Bereich der S-Bahn-Linie S5 beobachtet haben. Hintergrund ist, dass seit Oktober 2018 Sachbeschädigungsdelikte entlang der S5 zwischen den Bahnhöfen Hoppegarten und Strausberg Nord stark zugenommen haben.

Überwiegend schlugen Unbekannte Innen- und Außenscheiben von S-Bahnen oder Displays von Fahrausweisautomaten ein. Zudem kam es zu Beschädigungen von Entwertern, Infokästen oder Fahrstuhlschächten an den Bahnhöfen. In einigen Fällen wurden Nothämmer entwendet oder Graffiti angebracht.

Hohe finanzielle Schäden und Zugausfälle

Der S-Bahn Berlin entstanden durch die Sachbeschädigungen Schäden im hohen fünfstelligen Bereich. Oftmals seien durch den Vandalismus auch Züge ausgefallen oder Fahrausweisautomaten vorübergehend nicht mehr nutzbar gewesen. Die Bundespolizei und die Polizei Brandenburg ermitteln wegen Sachbeschädigungen und Missbrauchs von Nothilfemitteln.

Im Zuge der Ermittlungen bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die Angaben zu Taten oder beteiligten Personen machen können, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei oder der Brandenburger Polizei zu melden. Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 2977790 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.