Kriminalität

Mann schmuggelt Schildkröten als „Törtchen“

Ein Mann hat versucht, sich ungewöhnliche Urlaubssouvenire mitzubringen. Durch den Zoll im Flughafen Schönefeld kam er damit nicht.

Diese drei Schildkröten versuchte ein Mann zu schmuggeln.

Diese drei Schildkröten versuchte ein Mann zu schmuggeln.

Foto: Hauptzollamt Potsdam

Berlin. Ein 69-jähriger Mann hat versucht, drei geschützte Schildkröten nach Deutschland zu schmuggeln. Der Mann, der mit dem Flieger aus Kairo kam, wurde am Flughafen Schönefeld kontrolliert. Zuvor verließ er aber den Sicherheitsbereich durch den „grünen Kanal“ für anmeldefreie Waren. Zöllner kontrollierten ihn daraufhin und stellten in seiner Reisetasche eine Verpackung für Backwaren mit seltsamem Inhalt fest.

Mann gab Schildkröten als Schokolade aus

Der Reisende erklärte, dass es sich um Schokolade handeln würde. Beim Öffnen der Verpackung fanden die Zöllner aber drei lebende Exemplare der marokkanischen Landschildkröte vor. Da die Schildkröten durch das Washingtoner Artenschutzübereinkommen geschützt sind, wurden sie beschlagnahmt und in die Obhut des Grenzveterinärs gegeben.

Der Vorfall ereignete sich bereits am 2. März 2019.

Ein Verstoß gegen die artenschutzrechtliche Bestimmungen können mit Bußgeldern bis zu 50.000 Euro oder mit Haftstrafe von bis zu fünf Jahren geahndet werden.

Mehr Polizeiberichte lesen Sie hier.