Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Frauen in U8 sexuell belästigt - Festnahmen

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin vom 8. März.

Die Polizei nahm am U-Bahnhof Jannowitzbrücke zwei Männer fest, die zuvor Frauen in der Bahn sexuell belästigt haben sollen.

Die Polizei nahm am U-Bahnhof Jannowitzbrücke zwei Männer fest, die zuvor Frauen in der Bahn sexuell belästigt haben sollen.

Foto: Thomas Peise

+++ Männer nach Grapscherei in U8 festgenommen, Zug geräumt +++

Polizisten haben in der Nacht zu Freitag zwei Männer festgenommen, die zuvor zusammen mit einem weiteren Mann in einem Zug der Linie U8 zwei junge Frauen sexuell belästigt hatten. Die Männer (19 und 26 Jahre alt) hatten gegen 21.10 Uhr die 18-Jährige und ihre gleichaltrige Begleiterin zunächst beleidigt und dann an den Hintern gefasst. Daraufhin schritt ein weiterer Fahrgast ein, um den Frauen zu Hilfe zu kommen. Die Angreifer prügelten auf den 34-Jährigen ein und traten ihm ins Gesicht, woraufhin dieser im Abteil Pfefferspray versprühte. Alarmierte Polizisten räumten den Zug am U-Bahnhof Jannowitzbrücke und nahmen zwei der Grapscher fest. Dem dritten Tatverdächtigen gelang die Flucht. Der Helfer und die beiden 18-Jährigen wurden vor Ort erstversorgt.

+++ Autofahrer prallt gegen Baum +++

Bei einem schweren Unfall auf der B158 bei Werneuchen im Landkreis Barnim ist ein Autofahrer schwer verletzt worden. Der Mann kam aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei wurde er eingeklemmt. Rettungskräfte befreiten den Mann, er wurde mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

+++ Carsharing-Auto landet im Gleisbett, Fahrer flüchtet +++

Der Fahrer eines Carsharing-Autos landete in der Nacht an der Petersburger Straße in Friedrichshain mit seinem Fahrzeug im Gleisbett der Straßenbahn. Im Anschluss flüchtete der offenkundig überforderte Fahrer. Die Feuerwehr zog den Wagen wieder auf die Straße. Der Tramverkehr war längere Zeit unterbrochen.

+++ Taxifahrer überfallen +++

In Neukölln haben in der Nacht zwei Männer auf einen Taxifahrer eingeschlagen und versucht, ihm die Bauchtasche mit den Tageseinnahmen zu entreißen. Die beiden Fahrgäste waren an der Fuldastraße Ecke Sonnenallee aus dem Taxi ausgestiegen, ohne zu bezahlen. Der 48 Jahre alte Taxifahrer erlitt leichte Verletzungen. Alarmierte Polizisten nahmen wenig später in der Nähe zwei 19-Jährige fest.

+++ Mädchen angefahren und schwer verletzt +++

Ein 13 Jahre altes Mädchen ist in Lichtenberg von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Das Kind betrat am Donnerstag die Falkenberger Chaussee und wurde aus noch ungeklärter Ursache von einem Wagen angefahren, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Es kam mit schweren Verletzungen am Rumpf ins Krankenhaus. Der 60 Jahre alte Autofahrer blieb unverletzt.

+++ Auto in Friedrichshain angezündet +++

Am Freitagmorgen brannte an der Ecke Eberty- und Kochhannstraße ein geparktes Auto. Zeugen hatten gegen 4.30 Uhr unter dem Wagen ein Feuer mit entsprechender Rauchentwicklung bemerkt. Ein 66-Jähriger und ein 47 Jahre alter Mann löschten mit Hilfe eines Feuerlöschers. Anliegende Fahrzeuge wurden nicht beschädigt. Laut Zeugenaussagen sollen zwei dunkel gekleidete Personen das Auto in Brand gesetzt haben und dann geflüchtet sein.

+++ Mercedes geht in Flammen auf +++

In Mitte brannte am frühen Freitagmorgen ein Mercedes. Zeigen hatten das brennende Auto gegen 3.45 Uhr a, Köllnischen Park bemerkt und Feuerwehr und Polizei alarmiert. Die Flammen griffen auf zwei daneben parkende Fahrzeuge über. Durch die Hitze barsten weiterhin Fensterscheiben eines benachbarten Gebäudes. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.