Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Person von Tram erfasst, schwer verletzt

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin vom 5. März.

Rettungskräfte an der Unfallstelle

Rettungskräfte an der Unfallstelle

Foto: Thomas Peise

+++ Tram erfasst Person und verletzt sie schwer +++

Am Abend wurde auf der Landsberger Allee in Lichtenberg eine Person von einer Straßenbahn der Linie 16 angefahren. Sie erlitt dabei schwere Verletzungen. Rettungskräfte brachten die Person in ein Krankenhaus. Der Tramverkehr wurde in beiden Richtungen unterbrochen.

+++ Mann bei Verkehrsunfall schwer verletzt +++

Bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg wurde am Dienstagnachmittag am Mehringdamm Ecke Baruther Straße ein Mann schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei wurde er beim Überqueren des Mehringdamms von einem Fahrzeug erfasst. Der Mehringdamm ist derzeit in Fahrtrichtung Tempelhof zwischen Obentrautstraße und Yorckstraße gesperrt.

+++ Polizei zieht 52 alkoholisierte Fahrer aus dem Verkehr +++

Die Polizei Berlin hat am vergangenen Karnevals-Wochenende verstärkte Verkehrskontrollen durchgeführt. 52 Personen waren deutlich alkoholisiert, 21 von ihnen galten mit einem Alkoholwert von mehr als 1,1 Promille sogar als absolut fahruntüchtig - der höchstgemessene Wert betrug 1,9 Promille.

62 Autofahrer standen unter Einfluss von Drogen. Sie müssen nun mit empfindlichen Geldbußen, Fahrverboten oder gar Fahrerlaubnisentzügen rechnen.

Insgesamt wurden 71 Fahrerlaubnis- und 56 Versicherungsvergehen zur Anzeige gebracht. 1023 Fahrern verstießen gegen Verkehrsvorschriften. Es wurden sieben Ermittlungen wegen „Verbotenen Kraftfahrzeugrennen“ eingeleitet. An der verstärkten Verkehrskontrolle waren 1085 Beamte beteiligt, die 5026 Autofahrer überprüften.

+++ Transporter fällt auf Blitzer +++

Ein Transporter hat nach einem Zusammenstoß mit einem Lkw einen Blitzer außer Gefecht gesetzt. Der Unfall ereignete sich Dienstagmittag an der Ecke Oberland- und Germaniastraße. Der Transporter kippte nach dem Crash auf die Seite und wurde gegen den Blitzer geschleudert. Die Kreuzung war in Richtung Tempelhof gesperrt.

+++ Feuer in Werkhalle in Siemensstadt +++

Am Dienstagmittag musste die Berliner Feuerwehr zu einem Einsatz in Siemensstadt anrücken. Dort hatte eine Filterabsauganlage in einer Werkhalle am Nonnendamm gebrannt. Ein Ventilator diente zur Belüftung der Werkhalle. Wie ein Sprecher mitteilte, waren 22 Einsatzkräfte vor Ort. Verletzt wurde niemand.

+++Drei Männer überfallen Tankstelle +++

Drei Maskierte haben in der Nacht von Montag auf Dienstag am Wilhelmsruher Damm (Reinickendorf) gegen 22.30 Uhr in einer Tankstelle einen Mitarbeiter mit einem Schraubendreher bedroht. Sie forderten die Herausgabe des Kasseninhaltes. Die Kriminellen flüchteten in Richtung Eichhorster Weg. Der Überfallene blieb unverletzt. D

+++ Handy geraubt und Frau verletzt +++

Ein Frau ist in Tempelhof am Montagabend ausgeraubt worden. Sie war im Bayernring mit einem Mann verabredet, der ihr Handy kaufen wollte. Der 38-Jährige zückte aber ein Pfefferspray und sprühte es ihr ins Gesicht. Dabei erlitt sie Reizungen an den Augen und im Gesicht. Der Räuber flüchtete mit dem Handy in die Höhndorfstraße.

+++Drei Fußgänger bei Verkehrsunfällen verletzt +++

Bei drei Verkehrsunfällen am Montag sind zwei Erwachsene und ein Kind verletzt worden. In der Seegefelder Straße in Spandau riss sich ein Kind von seiner Großmutter los und lief auf die Fahrbahn. Das Kind wurde von einem 44-jährigen Autofaher erfasst. Der Junge wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Ein weiterer Unfall geschah in Neukölln. Ein 78-jähriger Fußgänger wurde beim Überqueren der Fahrbahn von einer Autofahrerin erfasst. Der Verunglückte kam mit einem Polytrauma zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, die 23-jährige Autofahrerin blieb unverletzt.

In der Invalidenstraße in Mitte erfasste ein Taxifahrer einen 26-jährigen Fußgänger, der die Straße bei roter Ampel betrat. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Verletzten mit Brüchen an einem Bein zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

+++ Fahrzeug beschädigt - Täter festgenommen +++

Am Montagmorgen ist ein geparkter Bentley im Ortsteil Falkenhagener Feld beschädigt worden. Anwohner bemerkten die Alarmanlage des Fahrzeuges und riefen die Polizei. Eintreffende Beamte nahmen gegen 3.25 Uhr einen der flüchtenden Tatverdächtigen fest. Der 23-Jährige beschädigte mit einem Komplizen eine Seitenscheibe des Pkw und nahmen Gegenstände aus dem Fahrzeug.

+++ Auto überschlägt sich an der Friedrichstraße: Drei Verletzte +++

Bei einem Unfall an der Friedrichstraße in Mitte sind am Dienstagmorgen drei Personen verletzt worden. Wie ein Feuerwehrsprecher sagte, überschlug sich ein Auto aus bislang ungeklärter Ursache in Höhe des U-Bahnhofs Französische Straße gegen 7 Uhr. Die drei Verletzten wurden von den Einsatzkräften in ein Krankenhaus gebracht. Die Friedrichstraße war laut Verkehrsinformationszentrale (VIZ) zwischen Französische Straße und Behrenstraße am Morgen gesperrt.

+++ Feuerwehr löscht Brand an Einfamilienhaus +++

In Lichtenrade sind gegen 0.50 Uhr Teile der Fassade eines Einfamilienhauses an der Wiesbadener Straße in Brand geraten. Die Feuerwehr löschte die Flammen, die Ursache des Brandes ist noch unklar. Eine Person wurde verletzt und vor Ort behandelt.

+++ Angreifer verletzt zwei Männer mit Messer +++

Eine Mitarbeiterin eines Sicherheitsdienstes hat am Montagnachmittag in einem Durchgang zum U-Bahnhof Osloer Straße in Gesundbrunnen zwei verletzte Männer entdeckt. Sie alarmierte Polizei und Feuerwehr. Die beiden 37 und 39 Jahre alten Verletzten gaben an, dass sie sich gegen 17 Uhr am Kienhorstpark aufgehalten hätten und mit vier Unbekannten in Streit geraten seien. Einer der Kontrahenten zog ein Messer und habe die beiden Männer mehrfach damit verletzt. Anschließend sei die Gruppe geflüchtet. Die Verletzten gingen zum U-Bahnhof und stiegen in die Linie U8, um in ein Krankenhaus zu fahren. Nachdem sie am U-Bahnhof Osloer Straße ausgestiegen waren, hatte sie die Sicherheitsmitarbeiterin entdeckt. Rettungskräfte brachten die Verletzten in ein Krankenhaus, wo die Stichverletzungen an Armen, Beinen und Gesäß ambulant versorgt wurden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat führt ein Fachkommissariat der Polizei.

+++ Auto brennt komplett aus +++

In Oberschöneweide ist in der Nacht zu Dienstag ein Auto komplett ausgebrannt. Der Wagen stand auf einem Parkplatz im Industriegebiet Wilhelminenhöfe, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Brandursache war zunächst unklar.