Kreuzberg

Görlitzer Park: Zwei Männer durch Messerstiche verletzt

Aus einer Gruppe heraus wurden zwei junge Männer im Görlitzer Park in Kreuzberg mit einem Messer attackiert.

Der Görlitzer Park in Kreuzberg (Archivbild).

Der Görlitzer Park in Kreuzberg (Archivbild).

Foto: Julie Woodhouse / picture alliance / imageBROKER

Berlin.  Ein 19-Jähriger und ein 22-Jähriger sind am Sonntagnachmittag im Görlitzer Park in Kreuzberg durch Messerstiche verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, waren die beiden Afghanen gegen 17 Uhr in dem Park unterwegs, als sie auf eine zehn- bis 20-köpfige Gruppe afghanischer Landsleute trafen. Aus der Gruppe lösten sich demnach drei bis vier Männer und attackierten die beiden.

Neben Faustschlägen erlitt der 22-Jährige Stichverletzungen an der Schulter. Der 19-Jährige erhielt Schnittverletzungen an der Hand. Nach dem Angriff flüchteten die Täter. Rettungskräfte brachten die beiden Verletzten in ein Krankenhaus.

Polizisten sahen nach der Attacke zwei junge Männer an der Zeughofstraße. Anhand der Personenbeschreibungen konnten sie der Angreifergruppe zugeordnet werden. Die Beamten stellten die Personalien der beiden 18-Jährigen fest. Ermittelt wird nun, ob sie für den Messerangriff verantwortlich sein könnten.

Polizeieinsatz im Görlitzer Park vor Besuch von Boris Palmer

Der Vorfall ereignete sich nur wenige Tage nach dem Besuch des Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmer (Grüne) im Görlitzer Park. Palmer war vom Berliner CDU-Fraktionschef Burkard Dregger nach Berlin eingeladen worden. Unmittelbar vor Palmers Besuch am vergangenen Mittwoch hatten Einsatzkräfte der Berliner Polizei im Park Präsenz gezeigt und auf diese Weise einen Großteil der dortigen Drogendealer vertrieben. Der Görlitzer Park gilt als einer der größten Drogenumschlagsplätze in Berlin.

Wie die Berliner Morgenpost aus Polizeikreisen erfuhr, waren an dem Tag zwar nicht mehr Beamte im Dienst, allerdings sei man vor dem Besuch des Politikers gezielt im Park unterwegs gewesen, hieß es.

Kritik: Situation im Görlitzer Park entsprach nicht der Realität

Boris Palmer hatte im Interview mit der Funke Mediengruppe, zu der auch die Berliner Morgenpost gehört, über Berlin gesagt: „Wenn ich dort ankomme, denke ich immer: Vorsicht, Sie verlassen den funktionierenden Teil Deutschlands“.

Der Fraktionschef der Berliner CDU, Burkard Dregger, hatte Palmer daraufhin nach Berlin eingeladen und ihm die Stadt gezeigt. Nun gibt es Kritik, dass die Situation im Görlitzer Park beim Besuch Palmers nicht der Realität entsprach.

Die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin