Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Verletzte bei Messerstecherei in Neukölln

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr vom 14. Februar 2019 in Berlin.

Die Polizei hat den Tatort an der Ecke Sonnenallee und Reuterstraße abgesperrt.

Die Polizei hat den Tatort an der Ecke Sonnenallee und Reuterstraße abgesperrt.

Foto: Thomas Peise

+++ Berliner Polizei fahndet nach Reifen-Stechern +++

Mit einem Zeugenaufruf und Plakataushängen erhofft sich die Berliner Polizei Hinweise auf bislang Unbekannte, die Anfang Februar in Charlottenburg, Bohnsdorf und Moabit Dutzende Reifen von parkenden Fahrzeugen zerstochen und vereinzelt Symbole in den Lack gekratzt haben.

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer hat in den Nächten vom 03. - 06. Februar 2019 verdächtige Beobachtungen gemacht, die mit den Sachbeschädigungen in Verbindung stehen könnten?
  • Wer kann weitere sachdienliche Hinweise zu den Taten, Tätern oder Zeugen geben?

Hinweise nimmt der Staatsschutz des Landeskriminalamtes Berlin unter der Rufnummer (030) 4664-953128, per Telefax unter der Nummer (030) 4664-953199, per E-Mail an lka531@polizei.berlin.de, über die Internetwache oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

+++ Verletzte nach Messerstecherei in Neukölln +++

An der Ecke Sonnenallee und Reuterstraße in Neukölln sind am Donnerstagabend nach ersten Informationen zwei Personen verletzt worden sein. Sie wurden nach Angaben einer Polizeisprecherin ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei sperrte den Tatort ab und sicherte Spuren. Weitere Infos waren zunächst nicht bekannt.

+++ Polizei stoppt Raser mit 177km/h auf A113 +++

Die Berliner Polizei hat einen Autofahrer gestoppt, der mit 177 km/h auf der A113 unterwegs war. Erlaubt sind auf dem Streckenabschnit 80 km/h. Den Mann erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 1360 Euro, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot, wie die Polizei beim Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. Im Auto sei zudem ein Teleskopschlagstock gefunden worden. Außerdem sei der Mann mit einem ausländischen Kennzeichen unterwegs gewesen.

+++ Mann greift Polizisten mit Bierflasche an +++

Ein 25-Jähriger hat am Mittwochabend einen Polizisten am Bahnhof Flughafen Schönefeld angegriffen, nachdem er aus dem Zug geworfen wurde. Er hatte kein gültiges Ticket für den RE7 auf der Fahrt nach Dessau und wollte das Entgelt auch im Zug nicht begleichen. Der Mann warf auf dem Bahnsteig eine leere Bierflasche in Richtung des Beamten. Als der Angreifer eine Bierdose auf den Polizisten werfen wollte, setzte dieser Pfefferspray ein. Alarmierte Bundespolizisten nahmen den Mann fest. Dabei versuchte er die Beamten und einen Diensthund zu treten. Außerdem spuckte der 25-Jährige während der vorläufigen Festnahme um sich.

Die Beamten leiteten Ermittlungsverfahren wegen Erschleichens von Leistungen, Widerstandes und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte gegen den alkoholisierten Mann ein. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 1,24 Promille.

+++ Dieb auf frischer Tat ertappt +++

Bundespolizisten haben am Mittwochnachmittag einen Taschendieb festgenommen. Dieser versucht beim Ausstieg aus einer S-Bahn am S-Bahnhof Storkower Straße einem 43-Jährigen die Geldbörse aus der Jackentasche zu ziehen. Der Mann bemerkte das und hielt den Dieb mit anderen Reisenden bis zum Eintreffen alarmierter Bundespolizisten fest. Bei der Durchsuchung des 19-Jährigen fanden die Beamten ein im Mai 2017 gestohlen gemeldetes Mobiltelefon und stellten es sicher. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Diebstahls ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der wegen Drogendelikten polizeibekannte Mann auf freien Fuß gesetzt.

+++ Dieb bedroht Kassiererin mit Küchenmesser +++

Ein Räuber hat am Mittwochabend in Neukölln eine Kassiererin mit einem Küchenmesser bedroht. Er forderte das Geld aus der Kasse, das die Filiale in der Emser Straße eingenommen hatte. Als ein Sicherheitsmitarbeiter sich näherte, ergriff der Räuber ohne Beute die Flucht in Richtung S- und U-Bahhof Neukölln.

+++ Strom-Ausfall in Teilen von Lichtenberg +++

Am Donnerstagmorgen ist es zu einem Stromausfall in Teilen von Lichtenberg gekommen. Das teilte Stromnetz Berlin auf der Internetseite mit.

Auch die S-Bahn war vom Stromausfall betroffen. An der Frankfurter Allee fielen kurzzeitig die Ansagen und Anzeigen aus. Ab zehn Uhr konnte die Stromversorgung wieder gewährleistet werden. Betroffen waren die Gebiete die am Containerbahnhof, die Frankfurter Allee und die Parkaue.

+++ Betrunkener Autofahrer rast mit 160 km/h über die A115 +++

Mit 160 Stundenkilometern ist ein betrunkener Autofahrer auf einer Berliner Autobahn unterwegs gewesen. Eine Zivilstreife wurde in der Nacht zum Donnerstag auf den Mann aufmerksam, weil er auf der A115 60 Kilometer pro Stunde zu schnell fuhr, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten hielten den 59 Jahre alten Fahrer am Rasthof Avus an und stellten bei ihm einen Atemalkoholwert von 1,4 Promille fest. Allein wegen des Geschwindigkeitsverstoßes drohen ihm nach Polizeiangaben ein Bußgeld von 660 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie eine dreimonatige Führerscheinsperre.

+++ Frau bei Verkehrsunfall schwer verletzt +++

Eine 33-jährige Frau ist bei einem Unfall in Spandau am Mittwoch schwer verletzt worden. Ein 44-Jähriger wollte nach links in den Beerwinkel abbiegen, als plötzlich eine Frau hinter einem Kleintransporter auf die Fahrbahn kam. Sie wurde vom Autofahrer erfasst. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Mehr Polizeiberichte:

Diebe von Kleinkrafträdern auf frischer Tat ertappt

Großeinsatz mit SEK in der Rummelsburger Bucht

Drei syrische Ex-Geheimdienst-Mitarbeiter festgenommen