Kriminalität

U8 musste wegen Messerstecherei unterbrochen werden

Zwei Männer bewarfen sich im Gleisbett erst mit Steinen, dann zog ein Kontrahent ein Messer und stach zu.

Foto: pa

Berlin. Am Sonntagmittag ist die U8 zwischen Hermannplatz und Kottbusser Tor kurzzeitig unterbrochen worden. Grund war laut Polizei eine Messerstecherei, wie die Berliner Morgenpost erfuhr.

Nach Polizeiangaben hatten sich zwei Männer im Gleisbett der U8 gegenseitig mit Steinen beworfen. Einer der beiden zog ein Messer und stach es dem Kontrahenten in den Oberschenkel. Der Mann wurde schwer verletzt, befindet sich aber nicht in Lebensgefahr. Der mutmaßliche Täter wurde gefasst.

Mehr Polizeiberichte:

Rettungswagen wird in Neukölln mit Blumentopf beworfen

Transporter der BVG kippt nach Zusammenstoß um

Mann vor Netto-Supermarkt getötet - Polizei sucht Zeugen

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.