Kriminalität

Transporter der BVG kippt nach Zusammenstoß um

In der Nacht zu Sonntag krachte es an Kreuzungen in Lichtenberg und Kreuzberg.

Ein BVG-Transporter kippte auf der Rudi-Dutschke-Straße zur Seite, nachdem er mit einem anderen Wagen zusammengestoßen war.

Ein BVG-Transporter kippte auf der Rudi-Dutschke-Straße zur Seite, nachdem er mit einem anderen Wagen zusammengestoßen war.

Foto: Thomas Peise

Berlin. In der Nacht zu Sonntag ist es in Lichtenberg und Kreuzberg an zwei Kreuzungen zu Verkehrsunfällen gekommen – dabei wurde eine Person leicht verletzt. Wie die Polizei mitteilte, ist in der Lichtenberger Möllendorffstraße ein 18-Jähriger mit seinem Fiat gegen 0.30 Uhr in eine Haltestelle der Straßenbahn gekracht. Dabei wurde eine Sitzreihe umgerissen, verletzt wurde aber niemand.

Der Fahrer sei stadtauswärts auf der Frankfurter Allee unterwegs gewesen und habe beim Abbiegen in die Möllendorffstraße einer Baustelle ausweichen wollen, wobei er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. „Wir gehen davon aus, dass er die Haltestelle übersehen oder zu spät gesehen hat“, sagte eine Sprecherin der Polizei. Ob dort zum Unfallzeitpunkt Personen warteten, ist noch unklar. Betrunken war der Mann offenbar nicht, ein Atemalkoholtest nach dem Vorfall ergab 0,0 Promille.

Transporter kippt auf die Seite

An der Kreuzung Rudi-Dutschke-Straße und Markgrafenstraße in Kreuzberg kippte um 3 Uhr ein Transporter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) auf die Seite, nachdem er mit dem Wagen eines 25 Jahre alten Fahrers zusammengestoßen war. Dieser habe die Vorfahrt missachtet und damit den Unfall verursacht. Er selbst und der 57 Jahre alte Fahrer des BVG-Transporters blieben unversehrt, doch der 33 Jahre alte Beifahrer im BVG-Wagen erlitt leichte Verletzungen.

Medizinisch behandeln lassen wollte er sich nicht. Ein anderer Unfall, der sich bereits am Sonnabendabend ereignete, hatte schwerere Folgen. Zeugenaussagen zufolge fuhr ein 36-Jähriger mit seinem Smart bei Rot auf die Kreuzung Tempelhofer Damm und Alt-Tempelhof, wobei er mit dem Auto eines 29-Jährigen zusammenstieß. Der Smart-Fahrer wurde dabei schwer am Kopf verletzt und musste zur Behandlung ins Krankenhaus.

Mehr Polizeiberichte:

Mann vor Netto-Supermarkt getötet - Polizei sucht Zeugen

Sawsan Chebli verurteilt rassistische Angriffe auf Kinder