Feuer in Berlin

Ehepaar stirbt bei Brand in Hochhaus

Bei einem Brand in einem Hochhaus im Märkischen Viertel sind am Mittwochmittag zwei Menschen ums Leben gekommen.

Bei einem Brand in einem Hochhaus im Märkischen Viertel sind zwei Personen ums Leben gekommen.

Bei einem Brand in einem Hochhaus im Märkischen Viertel sind zwei Personen ums Leben gekommen.

Foto: Morris Pudwell

Berlin. Bei einem Brand in einem Hochhaus im Märkischen Viertel in Reinickendorf sind am Mittwoch ein 79-jähriger Mann und seine 81-jährige Ehefrau ums Leben gekommen. Wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte, brannte es in einer Wohnung am Senftenberger Ring. Gegen 11.34 Uhr rückten die Einsatzkräfte aus, weil starke Rauchentwicklung in dem Haus gemeldet wurde.

Als die Feuerwehr eintraf, brannte es im siebten Stock des Achtgeschossers. Zwei Türen zu einer Wohnung öffnete die Feuerwehr mit Gewalt. Im Wohnzimmer der Wohnung standen Einrichtungsgegenstände in Flammen. Bereits um kurz nach 12 Uhr war der Brand gelöscht, der Mann und die Frau konnten aber nur noch leblos geborgen werden. Eine Notärztin stellte den Tod des Ehepaars fest. Eine weitere Person wurde von den Einsatzkräften in Sicherheit gebracht. Sie blieb unverletzt. Beendet wurde der Einsatz bereits um kurz nach 13 Uhr. Die Wohnung wurde an die Kriminalpolizei übergeben, die nun Ermittlungen zur Brandursache durchführt.

2019 starben bereits fünf Menschen durch Brände

Insgesamt war die Berliner Feuerwehr mit 56 Einsatzkräften vor Ort. Ob es sich bei den Toten um die Mieter der Wohnung handelt, war zunächst nicht klar. Auch zur möglichen Brandursache gab es noch keine Angaben. Seit Jahresbeginn gab es bereits mehrere Brände in Hochhäusern, bei denen auch Menschen verletzt wurden. Tote hatte es in diesen Fällen allerdings noch nicht gegeben. Insgesamt starben nach Angaben der Feuerwehr in diesem Jahr schon fünf Menschen durch Brände in Berlin.

Erst am Montag war ein 66-Jähriger bei einem Brand in Schöneberg gestorben. Das Feuer war am Nachmittag aus noch ungeklärter Ursache in der Einzimmerwohnung eines Mehrfamilienhauses an der Martin-Luther-Straße ausgebrochen. Die Flammen griffen auf Küche und Wohnzimmer über, konnten von der Feuerwehr aber schnell eingedämmt werden. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.