Fahndung mit Phantombild

Messerstich in Rücken - Polizei sucht diesen Mann

An einer Tramhaltestelle in Weißensee hat der Tatverdächtige im März 2018 einem 28-Jährigen ein Messer in den Rücken gestochen.

Phantombild vom Gesuchten

Phantombild vom Gesuchten

Foto: Polizei Berlin

Berlin. Mithilfe eines Phantombildes sucht die Berliner Polizei aktuell nach einem Tatverdächtigen, der einen Mann in Weißensee mit einem Messer schwer verletzt haben soll.

Den Ermittlungen zufolge war der Gesuchte am 12. März 2018 gegen 22.15 Uhr mit einem 28-Jährigen an der Tramhaltestelle in der Rennbahnstraße Ecke Berliner Allee wegen einer Zigarette in einen Streit geraten. Daraufhin soll der mutmaßliche Täter den Mann in den Rücken gestochen haben und flüchtete anschließend. Das Opfer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Beschreibung des Tatverdächtigen:

  • zwischen 26 und 31 Jahre alt
  • 180 bis 185 cm groß
  • stämmige beziehungsweise muskelöse Statur
  • trug zum Tatzeitpunkt kurze blonde Haare
  • soll rundliches Gesicht haben

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer kennt die abgebildete Person und kann Angaben zu deren Identität oder Aufenthaltsort machen?

Hinweise nimmt das zuständige Kommissariat der Polizeidirektion 1 unter der Telefonnummer (030) 4664-173325 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?

Wann wird öffentlich nach einem Verdächtigen gefahndet? Warum dauert es manchmal so lange, bis öffentlich gefahndet wird? Welche Rolle spielen Richter in dem Vorgang? Hier sind die Antworten.
Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?

Mehr Polizeimeldungen:

Mann fährt Polizisten an und flüchtet - auch Schüsse fielen

Junge nach Unfall schwer verletzt - Autofahrer flüchtet

Mehrere Amazon-Transporter durch Feuer zerstört

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.