Krausenstraße

Unbekannte werfen Steine auf Amazon-Büro in Mitte

Die Täter verschlossen die Eingangstür des Büros in Mitte mit einem Fahrradschloss, damit der Wachschutz nicht hinausgelangen konnte.

Polizisten in der Nacht zu Donnerstag vor dem Amazon-Büro an der Krausenstraße in Mitte.

Polizisten in der Nacht zu Donnerstag vor dem Amazon-Büro an der Krausenstraße in Mitte.

Foto: Morris Pudwell

Berlin. Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag das Berliner Büro des US-Versandriesen Amazon an der Krausenstraße in Mitte mit Steinen und Farbbeuteln beworfen. Die Täter verschlossen die Eingangstür des Gebäudes mit einer Fahrradkette, so dass der Wachschutz nicht hinausgelangen konnte. Die Polizei ging am Morgen von mindestens drei vermummten Tätern aus.

Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr mussten das massive Schloss gegen 3 Uhr aufflexen. Laut Polizei wurden zwölf Pflastersteine gegen das Gebäude geworfen. Zudem wurden gegen die Fassade Farbbeutel geworfen.

Die Täter flohen laut Polizei in Richtung Leipziger Straße. Da die Tat vermutlich politisch motiviert war, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. In der Krausenstraße hatte Amazon vor wenigen Jahren ein Entwicklungszentrum errichtet.

Mehr Polizeimeldungen:

Auto von AfD-Mitglied in Neukölln angezündet

Anschlag mit Säure auf Kiezmobil von CDU-Politiker

Lastwagenfahrer übersieht Auto: ein Schwerverletzter

Versandbote versteckte weitere Pakete

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.