Volkspark Humboldthain

Obdachloser tot auf Parkbank in Mitte gefunden

Die Todesursache war zunächst unklar. Der Körper des Mannes soll nun obduziert werden.

Hinweise auf Fremdverschulden oder einen Suizid gebe es bisher  nicht, sagt eine Polizeisprecherin.

Hinweise auf Fremdverschulden oder einen Suizid gebe es bisher nicht, sagt eine Polizeisprecherin.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Berlin. Im Volkspark Humboldthain hat eine Passantin am Sonntagmorgen die Leiche eines Mannes entdeckt. Bei dem auf einer Bank im Stadtteil Gesundbrunnen gefundenen 55-Jährigen soll es sich um einen Obdachlosen handeln, wie eine Sprecherin der Polizei mitteilte. Nach Informationen der Berliner Morgenpost soll der Mann Russe gewesen sein. Die Todesursache war zunächst unklar. Hinweise auf Fremdverschulden oder einen Suizid gebe es bisher aber nicht, sagt die Sprecherin weiter. Der Körper des Mannes soll nun obduziert werden.

Es steht aber der Verdacht im Raum, dass der Mann erfroren ist. Damit wäre der 55-Jährige der erste Kältetote in diesem Winter. Bereits vor einer Woche war die Leiche eines Obdachlosen im U-Bahnhof Moritzplatz gefunden worden. Allerdings soll dieser Mann nicht erfroren sein.

Temperaturen sinken deutlich unter Null-Grad-Grenze

Die nächsten Tage dürften vor allem für Obdachlose hart werden. Denn bislang war der Winter in Berlin recht mild. In den kommenden Tagen könnte es aber laut dem Deutschen Wetterdienst deutlich kälter werden. Die Meteorologen kündigten Frost sowie Glätte durch überfrierende Nässe oder Schneefall an. In der Nacht könnten die Temperaturen sogar auf bis zu minus zehn Grad Celsius sinken, tagsüber auf bis zu minus fünf Grad.

Die Berliner Stadtmission will in den kommenden Tagen mit dem Kältebus und der Kälte-Notübernachtung Kältetote in Berlin verhindern. Auch das Rote Kreuz ist mit seinem Wärmebus in der Stadt unterwegs. Die Fahrzeuge sind je nach Anbieter zwischen November und März auf den Straßen der Hauptstadt. Ein Team sucht jeweils mit seinem Bus nach hilflosen Wohnungslosen.

Wer einen Obdachlosen entdeckt, der Hilfe benötigt, kann auch selbst den Kältebus oder den Wärmebus rufen. Bei nicht mehr ansprechbaren Personen sollte allerdings der Notruf gewählt werden. Die Busse sind zwischen 18 Uhr abends und drei Uhr morgens zu erreichen.

Die Telefonnummer des Kältebusses der Stadtmission lautet: 0178/523 58 38. Dieser Bus ist von 21 bis 3 Uhr unterwegs. Der Wärmebus des Deutschen Roten Kreuzes fährt täglich von 18 bis 24 Uhr durch die Stadt und ist unter der Mobilfunknummer 0170/910 00 42 erreichbar.