Polizei und Feuerwehr

Polizei-Blog: Berufsfischer aus Schwielochsee tot geborgen

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin. Eine Übersicht.

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht (Symbolbildl).

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht (Symbolbildl).

Foto: Carsten Rehder / dpa

+++ Vermisster Berufsfischer aus Schwielochsee tot geborgen +++

Taucher der Feuerwehr haben den seit Donnerstag vermissten Berufsfischer tot aus dem Schwielochsee geborgen. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, sei der Leichnam des 51-Jährigen zuvor von einem Wasserschutzboot mit einem Sonar entdeckt worden. Nach dem Mann war seit Freitag unter anderem auch mit Drohnen und Wärmebildkameras gesucht worden, nachdem er von der Betreuung seiner Reusen am Vorabend nicht zurückgekehrt war. Den Angaben zufolge wurde zunächst nur das Boot des Berufsfischers gefunden. Der Schwielochsee südöstlich von Berlin ist bis zu 14 Meter tief.

+++ Frau stirbt bei Frontalzusammenstoß auf der B1 +++

Eine 48 Jahre alte Autofahrerin ist am Sonnabendabend bei einem Unfall auf der Bundesstraße B1 bei Jahnsfelde (Märkisch-Oderland) getötet worden. Aus bislang ungeklärter Ursache war ihr Skoda mit einem Transporter frontal zusammengestoßen. Der Transporter sei in der Nähe des Abzweigs Jahnsfelde in den Gegenverkehr geraten und mit dem Auto zusammengeprallt, teilte ein Sprecher des Lagezentrums mit. Der Beifahrer der getöteten 48-Jährigen wurde mit schweren Verletzungen per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Fahrer des Transporters erlitt leichte Verletzungen. Die B1 war am Abend auf Höhe der Unfallstelle in beiden Richtungen gesperrt.

+++ Polizeiwagen mit Auto zusammengestoßen +++

Bei einem nächtlichen Zusammenstoß mit einem Polizeiwagen ist ein Autofahrer in Karlshorst schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war der Einsatzwagen am Sonnabend gegen 2 Uhr nachts mit Blaulicht auf der Treskowallee in Richtung Alt-Friedrichsfelde unterwegs. An der Kreuzung zur Marksburgstraße stieß er mit einem von rechts aus der Straße kommenden Auto zusammen. Der 34-jährige Fahrer des Wagens erlitt schwere Verletzungen am Kopf und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Lebensgefahr bestehe nicht, hieß es.

+++ Auto geht in Flammen auf +++

An der Kreuzbergstraße brannte am frühen Morgen ein abgestellter Mercedes. Zwei daneben parkende Fahrzeuge wurden ebenfalls beschädigt. Ein Passant hatte das Feuer gegen 4 Uhr bemerkt. Feuerwehrleute löschten die Flammen. Ermittlungen zur Brandursache laufen.

+++ Kioskräuber entkommt mit Beute +++

An der Köpenicker Landstraße in Plänterwald hat am Freitagabend ein Räuber einen Kiosk überfallen. Der Mann bedrohte die 47 Jahre alte Mitarbeiterin mit einem Messer, forderte Geld und griff sich die Einnahmen selbst aus der Kasse. Mit Zigaretten aus der Auslage und einem vor dem Kiosk wartenden Komplizen flüchtete der Mann in Richtung Plänterwald. Die Angestellte blieb unverletzt.

+++ Razzia in Neukölln +++

Die Polizei Berlin hat am Freitagnachmittag in der Hermannstraße Verkehrskontrollen durchgeführt. Am frühen Abend gab es dann eine Razzia in der Hermannstraße und der Sonnenallee. Die Beamten kontrollierten Wettbüros und auch Shisha-Bars.

Die Beamten konfiszierten drei Spielautomaten. Während der Razzia war auch Bezirksbürgermeister Martin Hikel vor Ort. Die Polizei war bis in den späten Abend mit einem Großaufgebot im Einsatz. Außerdem waren Mitarbeiter des Ordnungsamtes und des Finanzamtes bei den Begehungen dabei.

Mehr Polizeiberichte:

52-Jähriger soll in S-Bahn vor Frau Penis entblößt haben

Defekt löste Feuer im U-Bahnhof Alexanderplatz aus

14-Jähriger wurde Opfer einer Pfefferspray-Attacke

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.