Polizeibericht

Entsorgter Tannenbaum brennt und steckt drei Autos an

Brandstiftung in Friedrichshain: Weil ein an der Straße abgelegter Weihnachtsbaum brannte, fingen mehrere geparkte Pkws Feuer.

Die Feuerwehr löscht die brennenden Autos.

Die Feuerwehr löscht die brennenden Autos.

Foto: Thomas Peise

Berlin. Drei geparkte Autos sind am Sonnabendmorgen in Friedrichshain in Flammen aufgegangen. "Grund war ein an der Straße abgelegter Tannenbaum, der neben einem Auto in der Mühsamstraße Ecke Petersburger Platz brannte", sagte ein Polizeisprecher. Demnach vermuten die Beamten Brandstiftung: "Der trockene Baum an der Straße fängt nicht von alleine an zu brennen."

Gegen 3.20 Uhr hatte ein aufmerksamer Passant in der Mühsamstraße an einem Mini einen abgelegten brennenden Weihnachtsbaum bemerkt und Polizei und Feuerwehr alarmiert. Die Brandbekämpfer konnten das Feuer, das bereits auf das Fahrzeug übergegriffen hatte, löschen. Der Mini brannte völlig aus. Zwei in der Nähe geparkte Fahrzeuge, ein VW und ein Smart, wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Weitere wurden durch die starke Hitze beschädigt.

Die Feuerwehr hatte den Brand nach gut einer Stunde unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe war zunächst unklar. Die Straße musste nach Polizeiangaben rund um den Brandort mehr als eine Stunde lang gesperrt werden.

Mehr Polizeiberichte:

Lebensgefahr: Jungen (12, 14) fahren auf S-Bahn-Kupplung mit

Mann brutal zusammengeschlagen - Verdächtiger verhaftet

Betrunkener klaut Rettungswagen – inklusive Sanitätern

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.