Berlin-Kreuzberg

Mehrere Autos brannten in Kreuzberger Tiefgarage

In einer Tiefgarage in Kreuzberg haben am Donnerstagvormittag mehrere Autos gebrannt. Zwei Menschen erlitten eine Rauchgasvergiftung.

Der Qualm steigt aus der Tiefgarage heraus.

Der Qualm steigt aus der Tiefgarage heraus.

Foto: Sina Schuldt/dpa

Berlin. In einer Tiefgarage in Kreuzberg haben am Donnerstagvormittag mehrere Autos gebrannt. Zwei Personen wurden verletzt. Sie erlitten eine Rauchgasvergiftung und wurden in ein Krankenhaus gebracht, wie die Feuerwehr am Donnerstag mitteilte.

Aus umliegenden Gebäuden brachten die Retter zehn weitere Menschen in Sicherheit. Fünf Fahrzeuge hätten in Flammen gestanden, hieß es. Ein von der Feuerwehr veröffentlichtes Foto zeigte, dass dichter dunkler Rauch aus der Einfahrt zur Tiefgarage in der Charlottenstraße quoll.

Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung gab es laut Polizei nicht. Der Brand war am Morgen offenbar durch Schweißarbeiten in der Tiefgarage ausgelöst worden.

Die Feuerwehr war mit mehr als 50 Kräften vor Ort. Die betroffene Fläche im ersten Untergeschoss umfasste circa 100 Quadratmeter. Laut Verkehrsinformationszentrale wurde die Rudi-Dutschke-Straße zwischen Friedrichstraße und Axel-Springer-Straße wegen des Einsatzes in beiden Richtungen gesperrt, Buslinien wurden umgeleitet.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.