Polizei und Feuerwehr

Polizei-Blog: Mann rennt zum Bus und wird angefahren

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin. Eine Übersicht.

Foto: pa

Berlin. +++ Berlinerin kracht auf A2 mit Auto unter Sattelzug und stirbt +++

Eine Autofahrerin ist auf der Autobahn 2 bei Braunschweig am Freitagmorgen unter einen vorausfahrenden Sattelzug gekracht und ums Leben gekommen. Die 48-jährige Berlinerin war in Richtung Hauptstadt unterwegs, als sie auf der rechten Spur auf einen rumänischen Lkw auffuhr, teilte die Polizei mit. Das Auto verkeilte sich unter dem Heck des Lastwagens, so dass die Feuerwehr für die Bergung mit schwerem Gerät anrücken musste. Im Berufsverkehr kam es zu kilometerlangen Staus.

+++ Mann rennt zum Bus und wird angefahren +++

In der Potsdamer Chaussee in Nikolassee ist es am Freitagmorgen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Es wurde ein 19-Jähriger verletzt. Der Mann lief auf die Fahrbahn, um seinen Bus zu erreichen. Er übersah dabei aber ein Auto. Der 53-jährige Fahrer machte eine Vollbremsung, konnte einen Zusammenstoß mit dem Fußgänger jedoch nicht verhindern. Der 19-Jährige kam mit Schürfwunden und Prellungen am Oberkörper ins Krankenhaus.

+++ Mann bei Unfall durch Luft geschleudert - schwer verletzt +++

Ein Fußgänger ist bei einem Unfall in Bezirk Marzahn-Hellersdorf mehrere Meter durch die Luft geschleudert und schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Freitag berichtete, soll der 30-Jährige am Donnerstagnachmittag an der Kreuzung Landsberger Allee und Blumberger Damm bei Rot über die Ampel gegangen sein. Eine 23-Jährige erfasste ihn mit ihrem Transporter. Der Mann kam mit mehreren Knochenbrüchen ins Krankenhaus.

+++ Lebensgefahr: Jungen (12, 14) fahren auf S-Bahn-Kupplung mit +++

Leichtsinn hat zwei Jungen (12 und 14 Jahre alt) am Donnerstagnachmittag in Lebensgefahr gebracht: Die beiden stiegen auf die Kupplung eines S-Bahnzuges und fuhren mit. Nach der Einfahrt der S-Bahn am Bahnhof Ahrensfelde meldeten mehrere Zeugen Polizisten,dass sie die beiden Jungen auf der Fahrt zwischen den Bahnhöfen Mehrower Allee und Ahrensfelde beim "S-Bahnsurfen" beobachtet hätten.

Die Polizisten stellten die beiden Jungen und nahmen sie in Gewahrsam. Sie gaben an, den bereits abfahrbereiten Zug nicht rechtzeitig erreicht zu haben und aus Zeitgründen zwischen zwei Wagen gesprungen zu sein. Bei dem 14-Jährigen fanden die Beamten zudem noch ein Messer.

Er muss sich nun neben dem Verstoß gegen die Eisenbahnbetriebsordnung auch wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Die Einsatzkräfte übergaben die beiden Jungen aus Marzahn jeweils an ihre Erziehungsberechtigten "und verdeutlichten ihnen in deren Beisein erneut die tödlichen Gefahren ihrer leichtsinnigen Aktion", wie es in einer Mitteilung der Polizei zum Vorfall heißt.

"Die Bundespolizei warnt eindringlich vor den Gefahren, die bei der unberechtigten Mitfahrt auf oder an S-Bahnen drohen. Waghalsige Aktionen wie das "S-Bahnsurfen" sind lebensgefährlich und darüber hinaus auch strafbar!" Tödliche Gefahren gingen dabei nicht nur vom Zugverkehr an sich, sondern auch von Betriebsanlagen, wie etwa stromführenden Teilen, aus, heißt es weiter.

+++ Bombendrohung: Justizzentrum in Potsdam evakuiert +++

Die Brandenburger Polizei ist seit Freitagmorgen im Justizzentrum in Potsdam im Einsatz. Es ist eine Drohung per Mail von einem anonymen Absender eingegangen. Es wurde für den heutigen Freitag eine Explosion eines Sprengsatzes angekündigt. Diensthunde wurden eingesetzt, um das Gebäude in der Jägerstraße abzusuchen. Das teilte die Polizei Brandenburg beim Kurznachrichtendienst Twitter mit. In mehreren deutschen Städten wurden Landgerichte evakuiert, nachdem per E-Mail eine Bombendrohung eingegangen war.

+++ Mutmaßlicher Motorraddieb flieht bei Verkehrskontrolle +++

Kurz nachdem zwei mutmaßliche Diebe ein Motorrad gestohlen hatten, sind sie von der Polizei kontrolliert worden - und einer von ihnen wurde festgenommen. Polizisten wollten am Donnerstag gegen 14.30 Uhr im Stadtteil Marzahn ein Auto kontrollieren, das ein Motorrad auf einem Anhänger geladen hatte, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Als der Fahrer das Auto im Bereich der Zühlsdorfer Straße anhielt, ergriff er die Flucht und ließ seinen 45 Jahre alten Beifahrer zurück.

Wie sich herausstellte war das Motorrad erst wenige Stunden zuvor in der Harnackstraße in Lichtenberg gestohlen worden. Der Beifahrer wurde festgenommen. Nach dem bislang unbekannten Fahrer wird gesucht. Sein mutmaßlicher Komplize wollte laut Polizei keine Angaben zu ihm machen.

+++ 35 Kilogramm illegaler Shisha-Tabak beschlagnahmt +++

Am Donnerstagabend hat es eine Razzia in Neukölln gegeben. Es wurden 35 Kilogramm illegaler Shisha-Tabak beschlagnahmt. Ein erster Erfolg für die neu ausgerichtete gemeinsame Ermittlungsgruppe ZIG von Landeskriminalamt und Zollfahndungsamt.

+++ Radfahrer in Hellersdorf von Audi erfasst +++

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag in Hellersdorf hat ein Radfahrer schwere Verletzungen erlitten. Der 38-Jährige war um kurz nach 16 Uhr mit seinem Rad auf der Heinrich-Grüber-Straße unterwegs, als ein Audi-Fahrer ihn in Höhe der Einmündung zum Windbergweg überholte und erfasste. Der Radler stürzte daraufhin und verletzte sich schwer am Kopf. Der 37 Jahre alte Autofahrer blieb unverletzt.

+++ Radfahrer stößt mit Senior zusammen und tritt zu +++

Auf einem Gehweg in Prenzlauer Berg hat ein Radfahrer einen Mann angefahren und ihm dann gegen den Kopf getreten. Donnerstagnachmittag fuhr der Unbekannte gegen 16.30 Uhr auf dem Gehweg der Wichertstraße in Richtung Schönhauser Allee als ihm ein Fußgänger entgegen kam, teilte die Polizei am Freitagmorgen mit. Er stieß mit dem 75-Jährigen zusammen, wobei sich der Mann noch versuchte am Rad festzuhalten. Darauf trat ihm der Radfahrer gegen den Kopf und flüchtete. Der 75-Jährige wurde mit einer Schulterverletzung ins Krankenhaus gebracht.

+++ Frau in Kreuzberg angefahren +++

Schwerer Unfall in Kreuzberg: Auf dem Kottbusser Damm ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag eine Fußgängerin von einem Fahrzeug eines Carsharing-Unternehmens angefahren worden. Sie wurde auf die Fahrbahn geschleudert. Dabei erlitt die Frau schwere Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Der Fahrer blieb unverletzt.

Mehr Polizeiberichte finden Sie hier.