Masurenallee

Feuerwehr rückt mit Großaufgebot zum RBB aus

Mitarbeiter hatten Rauchentwicklung festgestellt und die Feuerwehr gerufen. Doch ein Brand lag nicht vor.

Das Haus des Rundfunks an der Masurenallee (Archivbild)

Das Haus des Rundfunks an der Masurenallee (Archivbild)

Die Feuerwehr musste am Mittwoch in den Morgenstunden mit einem Großaufgebot zum Gebäude des Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) an der Masurenallee in Charlottenburg ausrücken. Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hatten in einem Anbau des zum Theodor-Heuss-Platz gelegenen Fernsehzentrum eine Rauchentwicklung festgestellt und um kurz nach 9 Uhr die Feuerwehr alarmiert. Wegen der besonderen Bedeutung des Hauses rückte die Feuerwehr mit zwölf Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften aus. Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers trafen sie um 9.10 Uhr ein.

Der Einsatz stellte sich allerdings als harmlos heraus. Die Feuerwehr habe keinen Brand feststellen können, sagte der Sprecher. Um etwa 9.45 Uhr rückten die Einsatzkräfte wieder ab. Mitarbeiter habe man auch zwischenzeitlich nicht evakuieren müssen.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.