Opfer in Lebensgefahr

Polizei nimmt Messerstecher in Marzahn fest

Der 32-Jährige soll zwei Männer in Marzahn niedergestochen haben. Eines der Opfer schwebt in Lebensgefahr.

Blaulicht

Blaulicht

Foto: Carsten Rehder / dpa

Berlin. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei (SEK) hat am Sonnabendvormittag einen Mann in Marzahn festgenommen. Er steht im Verdacht, zwei ihm bekannte Männer niedergestochen zu haben. Eines seiner Opfer schwebt noch immer in Lebensgefahr.

In der Nacht zu Sonnabend soll der 32 Jahre alte Mann die beiden 37 und 38 Jahre alten Männer offenbar mit einem Messer niedergestochen haben. Dabei wurde einer der Männer schwer, der 37-Jährige lebensgefährlich verletzt. Beide Männer kamen in ein Krankenhaus.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich die Tat gegen 0.35 Uhr in einem Hauseingangsbereich eines Wohnhauses an der Wörlitzer Straße. Bei den Männern soll es sich nach Informationen dieser Zeitung um Russlanddeutsche handeln..

Die Ermittlungen nach der Tat führten schließlich auf die Spur des dringend Tatverdächtigen, der am Vormittag dann durch das SEK an seiner Aufenthaltsanschrift an der Wörlitzer Straße festgenommen wurde. Die weiteren Ermittlungen der 5. Mordkommission dauern an