Feuer

Mann stirbt bei Brand in Wohnhaus in Prenzlauer Berg

In Prenzlauer Berg hat es am frühen Dienstagmorgen in einem Mehrfamilienhaus gebrannt. Ein 82 Jahre alter Mieter kam ums Leben.

In Prenzlauer Berg hat es gebrannt.

In Prenzlauer Berg hat es gebrannt.

Foto: Thomas Peise

Berlin. Bei einem Wohnungsbrand in Prenzlauer Berg ist am frühen Dienstagmorgen ein Mann ums Leben gekommen, 13 Personen wurden verletzt. Nach Angaben der Polizei brach aus bislang noch unbekannter Ursache ein Feuer in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Eugen-Schönhaar-Straße aus. Gegen 4 Uhr früh hatte ein Mieter einen Brandgeruch wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert.

Nach Angaben der Feuerwehr stand die Wohnung im Hochparterre beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits vollständig in Flammen. Die Rettungskräfte löschten das Feuer und entdeckten dort einen schwer verletzten Mann. Bei ihm handelt es sich vermutlich um den 82 Jahre alten Wohnungsmieter. Trotz Reanimation verstarb der Mann. Die 48 Jahre alte Ehefrau sowie mehrere Bewohner des Mietshauses kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser.

Laut Feuerwehr waren 105 Kräfte im Einsatz. Mehrere Bewohner wurden von der Feuerwehr über Drehleitern, tragbare Leitern sowie unter Rettungshauben in Sicherheit gebracht. Neben dem Toten gab es zehn leicht verletzte Personen und drei Schwerverletzte. Nach einer notärztlichen Erstversorgung wurden sie in umliegende Kliniken gebracht. Nach mehr als zwei Stunden war das Feuer gelöscht. Noch ist die Brandursache unklar. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Vater wirft in Premnitz Kind aus Fenster, um es zu retten

Bereits am Montagabend spielten sich dramatische Szenen bei einem Wohnhausbrand in Premnitz (Havelland) ab. Um seinen Sohn vor dem Feuer zu retten, warf ihn sein Vater aus dem Fenster im dritten Obergeschoss. Das sagte ein Feuerwehrsprecher dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB). Unten sei das Kind von anderen Mietern mit einer Matratze aufgefangen worden.

Das Feuer war am Montagabend gegen 17.35 Uhr in der dritten Etage des Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Beim Ausbruch waren ein Mann und sein Kind in der Wohnung. Nach der Rettung des Kindes blieb der Vater zurück. Er saß beim Eintreffen der Feuerwehr auf dem Fensterbrett. Mit einer Leiter wurde er gerettet.

Nach Angaben eines Sprechers der Polizei Potsdam erlitt der Mann leichte Verbrennungen am Rücken, das Kind und eine weitere Person erlitten eine Rauchgasvergiftung. Etwa 30 Bewohner des Hauses wurden in einer Turnhalle untergebracht. Nach dem Brand waren drei Aufgänge samt Wohnungen wieder zugänglich, ein vierter blieb bis auf Weiteres gesperrt.

Mehr Polizeimeldungen:

Das passiert, wenn Berlins Polizei im Advent kontrolliert

Falsche Polizisten am Platz der Republik festgenommen

Vier Polizisten von PKK-Anhängern schwer verletzt

Angriff auf schwules Paar - Polizei sucht nach Tätern