Kriminalität

Polizei-Blog: Bei Unfall eingeklemmt - Fahrer gestorben

Aktuelle Meldungen von der Polizei und der Feuerwehr aus Berlin. Hier finden Sie eine Übersicht in unserem Blog.

31.05.2018, Bahnhofstraße 32, Meppen, GER, Symbolfoto Polizei, Polizeiwagen, Streifenwagen, Blaulicht mit leuchtenden LEDs, Nahaufnahme, Meppen Niedersachsen Germany Bahnhofstraße 32 *** 31 05 2018 Bahnhofstraße 32 Meppen GER Symbolfoto Police Police car patrol car Blue light with bright LEDs Close up Meppen Niedersachsen Germany Bahnhofstraße 32

31.05.2018, Bahnhofstraße 32, Meppen, GER, Symbolfoto Polizei, Polizeiwagen, Streifenwagen, Blaulicht mit leuchtenden LEDs, Nahaufnahme, Meppen Niedersachsen Germany Bahnhofstraße 32 *** 31 05 2018 Bahnhofstraße 32 Meppen GER Symbolfoto Police Police car patrol car Blue light with bright LEDs Close up Meppen Niedersachsen Germany Bahnhofstraße 32

Foto: Werner Scholz / imago/Werner Scholz

Berlin. +++ Bei Unfall schwerverletzter Transporter-Fahrer verstorben +++

Der 54-Jährige Fahrer eines Transporters, der vor einer Woche bei einem Verkehrsunfall in Mitte lebensgefährlich verletzt wurde, ist am Freitagvormittag in einem Krankenhaus verstorben. Nach ersten Ermittlungen fuhr ein Kleinbus der BVG gegen 5 Uhr an der Torstraße auf einen Mercedes Transporter auf, der am rechten Fahrbandrand stand. Dabei wurde der 54-jährige Fahrer des Transporters, der gerade sein Fahrzeug entlud, eingeklemmt und schwer verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ein 30 Jahre alter Fahrgast im Bus wurde leicht verletzt, der 39 Jahre alte Fahrer blieb unverletzt.

+++ Polizei stellt drei Fahrraddiebe +++

Ein aufmerksamer Zeuge hat Freitagmittag drei Männer am S-Bahnhof Blankenburg beobachtet, als diese mit einem Bolzenschneider dort angeschlossene Fahrräder aufbrechen wollten. Der 47-Jährige rief 13.30 Uhr die Polizei an, die Diebe wurden noch auf dem Bahnhofsvorplatz festgenommen. Sie hatten bereits ein Fahrrad gestohlen, als einer der drei dabei war, bei einem weiteren Rad das Schloss zu knacken. Seine Begleiter standen unterdessen „Schmiere“. Die Festgenommenen im Alter von 21, 30 und 34 Jahren wurden der Kriminalpolizei übergeben. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Polizisten nehmen Einbrecher fest +++

Zivilpolizisten haben am Donnerstagnachmittag drei 32-jährige Männer in Prenzlauer Berg nach einem Einbruch fest. Gegen 17 Uhr stieg das Trio in eine Parterrewohnung in der Storkower Straße ein. Dabei konnten die Männer von den Beamten auf frischer Tat festgenommen werden. Spätere Ermittlungen ergaben, dass die Männer zuvor in der Grellstraße einen Einbruch in ein Mehrfamilienhaus verübt haben sollen. Die Männer sollen im Laufe des Freitags einem Ermittlungsrichter zum Erlass von Haftbefehlen vorgeführt werden.

+++ Schule nach Entdeckung von Böller evakuiert +++

Nach der Entdeckung eines Feuerwerkskörpers haben am Freitagvormittag Schüler und Lehrer die Gesamtschule Immanuel Kant in Falkensee (Havelland) verlassen müssen. Zunächst sei unklar gewesen, ob möglicherweise eine Gefahr von dem Böller ausgehe, teilte die Polizeidirektion West mit. Die Kinder und Jugendlichen konnten früher nach Hause gehen. Spezialisten röntgten den Gegenstand. Danach handelte es sich um einen in Deutschland nicht zugelassenen Böller, der schließlich unschädlich gemacht wurde. Jetzt wird wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt.

+++ Mann bedroht Bundespolizisten mit Messer +++

Fahrgäste einer Regionalbahn zwischen Zoologischer Garten und Hauptbahnhof haben sich am Donnerstag gegen 13.10 Uhr durch zwei Männer, die laut Musik hörten, belästigt gefühlt. Bundespolizisten in Zivilkleidung gaben sich als Beamte zu erkennen. Einer der beiden Männer sprach eine Drohung einem der Beamten gegenüber aus und führte eine Schnittbewegung an seinem Hals durch. Für die Bundespolizisten war dabei ein Clip eines Messers an der Hosentasche des Mannes erkennbar. Mit weiteren Einsatzkräften nahmen sie den 21-jährigen polizeibekannten Mann vorläufig fest und stellten bei ihm ein Einhandmesser sicher. Die Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung ein.

+++ Reinigungskraft mit Glasflasche angegriffen +++

Ein 40-Jähriger Mann hat am Donnerstag gegen 23.10 Uhr einem Mitarbeiter der Bahnreinigung auf dem S-Bahnhof Halensee mit einer Glasflasche auf den Kopf geschlagen. Als der Angreifer ein zweites Mal zum Schlag ausholen wollte, schlug das Opfer mit einem Besenstil zurück. Der alkoholisierte 40-jährige (2,6 Promille Atemalkoholgehalt), der wegen Exhibitionismus polizeibekannt ist, erlitt eine Kopfplatzwunde. Die 58-jährige Reinigungskraft erlitt eine Prellung. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

+++ Jugendlicher schießt mit Softairwaffe in S-Bahn+++

Ein Jugendlicher hat mit einer Softairwaffe mehrfach durch die geöffnete Tür einer S-Bahn geschossen. Der Vorfall ereignete sich am Donnerstagmorgen gegen acht Uhr am S-Bahnhof Warschauer Straße. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde durch die Schussabgabe niemand verletzt. Der 15-jährige war mit einem gleichaltrigen Begleiter und einer 13-Jährigen in der Linie S3 Richtung Stadt unterwegs. Die Gruppe verhielt sich bereits im Zug auffällig lautstark. Zwei Bundespolizisten, die auf dem Weg zum Dienst waren, beobachteten die Szene und nahmen den Angreifer nach kurzer Flucht am Treppenaufgang des S-Bahnsteiges fest. Die Beamten stellten die Waffe sicher. Bei seinem Begleiter fanden die Beamten ein Messer und auf dem Bahnsteig eine weitere Softairwaffe, die bauartgleich mit der Tatwaffe war und stellten diese ebenfalls sicher. Die Bundespolizei leitete entsprechende Ermittlungsverfahren, u.a. wegen Bedrohung, Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten und Führens einer Anscheinswaffe sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gegen den 15-Jährigen ein und nahmen ihn mit zur Dienststelle. Den bereits polizeibekannten Jugendlichen, der von der Hamburger Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des Diebstahls gesucht wird, wurde an seine Mutter übergeben.

+++ Feuer in der Mall of Berlin +++

In der Mall of Berlin am Leipziger Platz ist in der Nacht zu Freitag ein Feuer ausgebrochen. Es brannten Teile des Verkaufsstandes der Firma Kunterbunt Holzstifte im Erdgeschoss. Die Sprinkleranlage wurde ausgelöst und das Wasser bereitete den Flammen schnell ein Ende. Allerdings ließ sich die Sprinkleranlage im Anschluss zunächst nicht abschalten. Es wurden rund 55.000 Liter Löschwasser im Erdgeschoss, Untergeschoss und Teilen des ersten Obergeschosses verteilt. Die Schadensursache und -höhe wird durch Sachverständige vor Ort ermittelt. Der Geschäftsbetrieb der Mall of Berlin ist nicht beeinträchtigt. Bis auf wenige Ausnahmen sind alle Shops und Stände geöffnet.

+++ Laster in Kreuzberg ausgebrannt +++

An der Züllichauer Straße in Kreuzberg ging in der Nacht ein Laster in Flammen auf. Das Containerfahrzeug brannte vollständig aus. En Zeuge hatte gegen 2.45 Uhr einen lauten Knall gehört und die Flammen an dem abgestellten Fahrzeug bemerkt. Die Feuerwehr konnte das vollständige Ausbrennen des Fahrerhauses nicht mehr verhindern.

+++ Betrunkener liegt auf der Straße und wird angefahren +++

Ein betrunkener Mann ist in Prenzlauer Berg von einem Auto schwer am Arm verletzt worden. Der 41-Jährige soll ersten Angaben zufolge im Kreuzungsbereich zwischen Greifswalder Straße und Ostseestraße auf der Straße gelegen haben, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der 51 Jahre alte Autofahrer habe am Donnerstagabend noch gebremst, den Mann aber dennoch am Oberarm erfasst. Der Schwerverletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht.

+++ 17-Jähriger überfällt Mann in Neuköllner Spätkauf +++

Ein bereits polizeibekannter 17-Jähriger hat in der Nacht zu Freitag einen 32-Jährigen in einem Späti an der Buschkrugallee bedroht. Der Jugendliche soll dem Mann von hinten eine Schreckschusswaffe an den Kopf gehalten und die Herausgabe von Bargeld gefordert haben. Der Bedrohte weigerte sich, was den 17-Jährigen dazu veranlasste, ohne Beute zu verschwinden. Alarmierte Polizisten konnten ihn in der unmittelbaren Umgebung festnehmen.

Mehr Polizeimeldungen:

Mit Video und Fotos: Mutmaßlicher Sexualstraftäter gesucht

Brand vor Autohaus: 120.000-Euro-Audi steht in Flammen

18-Jähriger ohne Führerschein flieht vor Polizei