Anzeige
Polizeibericht

Wilde Verfolgungsjagd endet im Gleisbett

Erst klauten sie in Mahlsdorf einen Tresor, dann rasten sie mit über 100 km/h davon. Die Flucht endete im Gleisbett einer Tram.

Völlig zerknautscht liegt der Audi im Gleisbett.

Foto: Thomas Peise

Anzeige

Berlin. Nach einem Einbruch und dem Diebstahl eines Tresors in Mahlsdorf lieferte sich in der Nacht zu Donnerstag der Fahrer eines silbernen Audi eine äußerst wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Kurz vor zwei Uhr hatte ein Zeuge eine ausgelöste Alarmanlage an einem Getränkegeschäft in der Hönower Straße bemerkt sowie zwei Unbekannte im Verkaufsraum beobachtet. Er alarmierte die Polizei. Aufgrund der Beschreibung des Wagens, in dem die Unbekannten davongefahren waren, konnten weitere Beamte in Alt-Biesdorf ein Fahrzeug feststellen, auf das die Beschreibung passte. An der Straße Alt-Friedrichsfelde Ecke Rhinstraße sollte das Fahrzeug angehalten und kontrolliert werden.

Doch der Audi raste mit über 100 km/h in Richtung Landsberger Allee davon. Auf der Flucht beschädigte er ein Wartehäuschen der BVG und diverse Absperrgitter. Während der Flucht löste sich ein Reifen, das Fahrzeug überschlug sich mehrfach und blieb im Gleisbett der Straßenbahn liegen. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden.

Am Donnerstag konnte eine 34-jährigen Mann festgenommen werden. Er wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht. Es ist beabsichtigt, den mutmaßlichen Einbrecher am Freitag einem Haftrichter vorzuführen. Die Ermittlungen zu seinem mutmaßlichen Mittäter werden mit Hochdruck geführt.

Anzeige

Mehr Polizeiberichte:

Fall Georgine: Ali K. soll weitere Mädchen belästigt haben

Unfall - Schwer verletzte Fußgängerin gestorben

Dieb mit erlesenem Geschmack stiehlt Whisky für 14.000 Euro