Anzeige
Polizeibericht

Familienstreit vor Shisha-Bar eskaliert

Messerstecherei an der Hasenheide: 19-Jähriger als Hauptverdächtiger festgenommen. Zwei Schwerverletzte kommen in die Klinik.

Einsatzkräfte haben den Gehweg abgesperrt.

Foto: Thomas Peise

Anzeige

Bei einem gewalttätigen Familienstreit sind in Kreuzberg mehrere Männer schwer verletzt worden, einer von ihnen schwebte in Lebensgefahr, bevor er im Krankenhaus durch eine Notoperation gerettet werden konnte. Der 19-jährige Haupttäter konnte nach einem kurzen Fluchtversuch gestellt und festgenommen werden. Die Hintergründe der vornehmlich mit Messern ausgetragenen Auseinandersetzung sind jetzt Gegenstand der Ermittlungen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Ermittler erschien ein 18-Jähriger am Sonnabend gegen 20.30 Uhr mit zwei 20-jährigen Begleitern vor einer Shisha-Bar an der Hasenheide. Dort traf er auf seinen 19 Jahre alten Schwager, mit dem er sofort in Streit geriet. Ein anfängliches lautstarkes Wortgefecht mit Bedrohungen, wüsten Beschimpfungen und Beleidigungen mündete dann schnell in eine handfeste Prügelei zwischen den beiden Verwandten.

Nachdem es weiteren Anwesenden zunächst gelungen war, die Kontrahenten zu trennen, ging der 19-Jährige in die Bar, um kurze Zeit später mit Verstärkung durch vier oder fünf Männer wieder herauszukommen. Daraufhin gingen die beiden jungen Männer und ihre jeweiligen Begleiter erneut aufeinander los. Dabei wurden die Begleiter des 18-Jährigen durch mehrere Messerstiche schwer verletzt, bei einem der beiden Männer bestand zeitweise Lebensgefahr.

Polizei war mit größerem Aufgebot vor Ort im Einsatz

Während die Verletzten von alarmierten Rettungskräften zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert wurden, flüchteten der 19-jährige Haupttäter und einer seiner Begleiter in Richtung Südstern. Auch die anderen Beteiligten – mit Ausnahme der Verletzten – flüchteten, als Sirenen das Anrücken der gleichfalls von Zeugen alarmierten Polizei ankündigten. Die Ordnungshüter waren mit einem größeren Aufgebot im Einsatz.

Während einige Beamte sich vor der Shisha-Bar postierten, um einen neuerlichen Ausbruch der Gewalt zu verhindern, suchte eine weitere Gruppe von Einsatzkräften die Umgebung nach den Flüchtigen ab. Dabei stießen sie auf den 19-Jährigen und seinen Begleiter. Während der Begleiter nach erkennungsdienstlicher Behandlung wieder freikam, wurde der 19-Jährige festgenommen und einer Fachdienststelle der Kriminalpolizei übergeben.

Anzeige

Alle identifizierten Beteiligten haben einen Migrationshintergrund. Der 19-Jährige hat nach Informationen aus Ermittlerkreisen neben der deutschen auch die syrische Staatsangehörigkeit, sein 18-jähriger Schwager neben der deutschen die libanesische Staatsangehörigkeit. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 ermittelt.

Mehr Polizeiberichte:

Mord aus Eifersucht: Ex-Freund des Opfers stellt sich

Razzia gegen illegales Glücksspiel in Berlin

Zwei Radfahrer bei Unfällen schwer verletzt