Polizeibericht

Jugendlicher Intensivtäter aus Kreuzberg verhaftet

Der 16-Jährige soll mit einer Gruppe Jugendlicher bewaffnete Überfälle auf Lokale und Geschäfte im Kiez durchgeführt haben.

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens (Symbolbild).

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens (Symbolbild).

Foto: Friso Gentsch / dpa

Berlin. Einen jugendlichen Intensivtäter hat die Polizei am Donnerstagmorgen in Kreuzberg festgenommen. Kurz vor 7 Uhr nahmen die Ermittler den 16-Jährigen in der elterlichen Wohnung am Mehringplatz fest. Gegen den Jugendlichen werden Strafermittlungsverfahren wegen räuberischer Erpressung, Körperverletzung und Hausfriedensbruch geführt.

Der 16-Jährige ist Teil einer Gruppe, die seit dem Oktober 2018 für eine Reihe von Straßenraubtaten, aber auch für bewaffnete Überfälle auf Lokale und Geschäfte im Bereich um den Mehringplatz und dem Park am Gleisdreieck verantwortlich sein soll. Bei ihren Überfällen sollen sie Schlagwerkzeuge und Messer, aber auch Schusswaffen eigesetzt haben.

Zwei seiner Komplizen, ein 15- und ein 18-Jähriger, wurden bereits am 30.November festgenommen. Sie erhielten Haftbefehle. Darüber hinaus konnte ein 17-Jähriger ebenfalls als Tatverdächtiger namhaft gemacht werden. Die in Frage stehenden Taten hörten mit den Festnahmen schlagartig auf.

Die Beamten brachten den 16-Jährigen in eine Gefangenensammelstelle, wo er einem Haftrichter zur Verkündung und Vollstreckung eines Unterbringungsbeschlusses überstellt wurde. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr Polizeiberichte:

Geld abgehoben: Dreister EC-Kartenbetrüger gesucht

Mutmaßlicher Rauschgifthändler in Marzahn festgenommen

Herabstürzender Zwei-Tonnen-Baumstamm tötet Arbeiter

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.