Kriminalität

Polizei-Blog: Prostituierte in ihrer Wohnung überfallen

Aktuelle Meldungen von der Polizei und der Feuerwehr aus Berlin. Hier finden Sie eine Übersicht in unserem Blog.

Foto: Peise

+++ Fußgänger in Spandau schwer verletzt +++

Berlin. In Spandau wurde am Freitagvormittag ein 78-Jähriger von einem Lkw in Spandau angefahren und schwer verletzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen wartete der 46-jährige Lkw-Fahrer gegen 10.40 Uhr bei stockendem Verkehr im Bereich der Fußgängerfurt der Kreuzung Altstädter Ring / Seegefelder Straße, um von dort aus in die Straße Stabholzgarten abzubiegen. Als er abbiegen wollte, übersah er den Fußgänger, der vor dem Fahrzeug lief, um die Fahrbahn zu überqueren. Der 78-Jährige stürzte zu Boden und zog sich schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

+++ Kind auf Fahrrad von Auto erfasst +++

Eine 20 Jahre alte Autofahrerin hat am Freitagmorgen ein Kind in Alt-Hohenschönhausen erfasst. Zeugenaussagen zufolge war die junge Frau kurz vor 8 Uhr mit ihrem Auto auf der Darßer Straße in Richtung Hansastraße unterwegs. In Höhe Kyllburger Weg wollte sie an einem Transporter vorbeifahren, als der am Fahrbahnrand anhielt. Vom Transporter verdeckt fuhr ein zehnjähriges Kind auf seinem Fahrrad vom Gehweg auf die Fahrbahn. Dabei erfasste die Autofahrerin den Jungen. Er stürzte und verletzte sich schwer am Bein.

+++ Jugendlicher Intensivtäter verhaftet +++

Einen jugendlichen Intensivtäter hat die Polizei am Donnerstagmorgen in Kreuzberg festgenommen. Der 16-Jährige ist Teil einer Gruppe, die seit dem Oktober 2018 für eine Reihe von Straßenraubtaten, aber auch für bewaffnete Überfälle auf Lokale und Geschäfte im Bereich um den Mehringplatz und dem Park am Gleisdreieck verantwortlich sein soll. Bei ihren Überfällen sollen sie Schlagwerkzeuge und Messer, aber auch Schusswaffen eigesetzt haben. Zwei seiner Komplizen, ein 15- und ein 18-Jähriger, wurden bereits am 30. November festgenommen.

+++ Mutmaßlicher Rauschgifthändler verhaftet +++

Einen mutmaßlichen Rauschgifthändler hat die Polizei in der Nacht zu Freitag in der Rabensteiner Straße in Marzahn geschnappt. Gegen 1 Uhr war Beamten einer Funkwagenbesatzung ein BMW aufgefallen. Sie überprüften die Kennzeichen des fahrenden Fahrzeugs und stellten fest, dass sie von einem gestohlenen Skoda stammten. Im Auto des Fahrers fanden die Polizisten eine durchgeladene Schreckschusspistole, eine nicht geringe Menge von Amphetaminen und Marihuana, Bargeld sowie andere Kennzeichen, die von einem gestohlenen Auto stammten. Der BMW war für den Straßenverkehr nicht zugelassen.

+++ Prostituierte in ihrer Wohnung beraubt und schwer verletzt +++

Eine 38 Jahre alte Frau ist am Donnerstagnachmittag in ihrer Wohnung an der Martin-Luther-Straße in Schöneberg überfallen und schwer verletzt worden. Die Prostituierte hatte gegen 16 Uhr einen Termin mit einem vermeintlichen Freier. Der Mann kam zur vereinbarten Zeit mit zwei weiteren Männern in die Wohnung der Frau und verletzte sie mit Schlägen und Stichen. Die beiden anderen Männer durchsuchten derweil die Wohnung nach Wertsachen. Das Trio entkam schließlich unter anderem mit mehreren hochwertigen Handtaschen. Rettungskräfte versorgten die 38-Jährige und brachten sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

+++ Toyota-Beifahrer nach Zusammenprall mit VW schwer verletzt +++

Bei einem Verkehrsunfall auf der Blankenfelder Chaussee in Pankow ist ein Beifahrer schwer verletzt worden. Ein 18-Jähriger wollte gegen 16.30 Uhr mit seinem Toyota links in die Hauptstraße abbiegen und übersah dabei offenbar einen herankommenden VW. Durch den anschließenden Zusammenstoß beider Fahrzeuge erlitt der 37 Jahre alte Beifahrer des Toyota schwere Kopfverletzungen. Der VW-Fahrer wurde derweil leicht verletzt.

+++ Trio droht mit Schusswaffe und überfällt Spätkauf +++

Drei unbekannte Männer haben in der Nacht zu Freitag einen Spätkauf in Mitte überfallen. Gegen 0.15 Uhr betrat das Trio den Laden in der Gabriele-Tergit-Promenade und bedrohte den 47 Jahre alten Mitarbeiter mit einer Schusswaffe. Anschließend flüchteten die Täter mit dem aus der Kasse erstandenen Geld sowie Zigaretten in Richtung Köthener Straße. Das Opfer blieb unverletzt.

+++ Dieb und Einbrecher geschnappt +++

Ein mutmaßlicher Dieb und Einbrecher ist am frühen Donnerstagmittag in Baumschulenweg festgenommen worden. Eine Zeugin beobachtete den 38-Jährigen gegen 11 Uhr dabei, wie er einer 85 Jahre alten Frau mit Rollator unbemerkt den Haustürschlüssel im Heidekampweg entwendete und anschließend in das nahegelegene Wohnhaus der Seniorin verschwand. Die Zeugin alarmierte daraufhin die Polizei, die den Mann in besagter Wohnung mit bereits mit Schmuck und Geld vollgestopften Taschen erwischte. Er wurde festgenommen und soll am heutigen Freitag einem Richter zwecks Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

+++ Geld abgehoben: Dreister EC-Kartenbetrüger gesucht +++

Die Polizei Wolfsburg sucht mithilfe von Bildern einer Überwachungskamera nach einem mutmaßlichen EC-Kartenbetrüger, der mit einer gestohlenen Karte unter anderem in Berlin Geld von Automaten abgehoben hat. Die EC-Karte wurde laut Polizei einem 80 Jahre alten Wolfsburger im Juli 2018 entwendet. Seitdem wurde damit in diversen Geschäften bezahlt und an verschiedenen Geldautomaten in den Städten Berlin, Wolfsburg und Braunschweig Geld abgehoben. Dabei entstand ein Schaden von rund 3000 Euro.

+++ Polizei geht nach Großbrand in Mitte nicht von Brandstiftung aus +++

Nach dem Großbrand auf einer Baustelle in Mitte geht die Polizei nicht von Brandstiftung aus. Brandermittler vermuteten "nicht sachgerecht ausgeführte Arbeiten" als Grund für das Feuer, wie eine Sprecherin am Freitag mitteilte. In dem denkmalgeschützten Komplex "Eiswerk" an der Köpenicker Straße war am Mittwochabend der Dachstuhl in Flammen aufgegangen - nach Feuerwehrangaben hatte es dort auf einer Fläche von 800 Quadratmetern gebrannt.

+++ Vier junge Männer nach Einbruch in Neukölln festgenommen +++

Vier junge Männer sind am Freitagmittag nach einem räuberischen Einbruch in ein Neuköllner Wohnhaus festgenommen worden. Zivilpolizisten beobachteten die Einbrecher im Alter von 15, 17 und 18 gegen 14.40 Uhr beim Betreten des Hauses in der Schinkestraße. Kurze Zeit später tauchte die Gruppe mit diversen Gegenständen wie Plattenspieler, Hifi- und Kamerazubehör wieder auf und wurde daraufhin von den Beamten festgenommen. Die zwei 15-Jährigen sowie der 17-Jährige wurden anschließend den erziehungsberechtigten übergeben, der 18-Jährige wurde beim Fachkommissariat für Wohnungseinbruch überstellt.

+++ Geschäfte in Spandau überfallen - Mitarbeiter in Kühlkammer gesperrt +++

Bei einem Überfall in einem Laden in Spandau haben vier Täter zwei Mitarbeiter in eine Kühlkammer eingesperrt. Die maskierten Räuber hätten am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr Bargeld aus dem Büro in der Obstallee gestohlen und seien dann geflohen, teilte die Polizei am Freitagmorgen mit. Die Angestellten konnten sich schließlich selbst befreien. Ebenfalls am Donnerstagabend wurde gegen 22 Uhr ein Discounter in der Rauchstraße überfallen. Drei Männer fesselten kurz vor Ladenschluss um 22 Uhr zwei Mitarbeiterinnen im Alter von 43 und 53 Jahren und klauten Geld aus einem Tresor. Auch hier entkamen die Täter. Verletzt wurde niemand. Ob die beiden Überfälle miteinander zusammenhingen, ermittelt nun ein Raubkommissariat.

+++ Müllraum in Friedrichshainer Neubau geht in Flammen auf +++

Im Erdgeschoss eines Neubaublocks in Friedrichshain ist am frühen Freitagmorgen gegen 1.35 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Nach Feuerwehrangaben brannte in dem Haus an der Holteistraße ein Müllsammelraum. Ein Einsatzleiter teilte mit, dass aufgrund eines komplexen Rohrsystems Rauch eingedrungen sei und sich somit überall im Haus ausbreiten konnte.

Knapp 30 Einsatzkräfte waren demnach am Ort, um den Brand zu löschen. Verletzt wurde laut der Feuerwehr niemand. Das Wohnhaus habe nicht geräumt werden müssen. Die Brandursache war zunächst nicht bekannt.

+++ PKW prallt gegen Baum +++

Ein Mann ist mit seinem Auto gegen einen Baum neben der B158 bei Ahrenfelde gefahren und an seinen Verletzungen gestorben. Der 22-Jährige kam nach Angaben der Polizei am Donnerstagabend in der Nähe des Ortsausgangs aus noch ungeklärten Gründen mit dem Wagen von der Straße ab und prallte gegen den Baum. Der Mann starb noch am Unfallort.

+++ Fußgänger von Auto erfasst +++

Ein Ford Focus hat am Donnerstagabend eine Fußgängerin in Niederschöneweide erfasst. Der Unfall ereignete sich auf der Oberspreestraße in Höhe der Bärenlauchstraße. Ein 33 Jahre alter Autofahrer erfasste die 55-Jährige mit seinem Fahrzeug, als diese einen Fußgängerüberweg überqueren wollte. Sie wurde durch den Aufprall auf die Fahrbahn geschleudert und schwer am Rumpf verletzt. Rettungskräfte brachten die Frau in ein Krankenhaus.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.